buergerrmeister 2020

titel 200Region/Bad Waldsee - „Donaustädte“ ist die im 15. Jahrhundert aufgekommene Bezeichnung für die fünf Städte Mengen, Riedlingen, Munderkingen, Saulgau und Waldsee. Zwar liegen nur die ersten drei an der Donau, doch werden als „Schicksalgenossen“ die beiden anderen dazugerechnet. Bild: Als Plakatmotiv für die Ausstellung wurde sogar eine Skulptur aus dem Museum im Kornhaus gewählt.

 

 

 

Bad Saulgau feiert in diesem Jahr seine erste urkundliche Erwähnung vor 1200 Jahren. Die Habsburger, Herzöge von Österreich und später Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, erwarben die Stadt 1299. Damit begann eine über 500 Jahre dauernde österreichische Epoche, die erst 1806 mit dem Übergang an das neue Königreich Württemberg endete. Waldsee wurde 1331 verkauft, die drei anderen Städte kamen um 1300 ebenfalls in den Besitz der Habsburger.

 

Die weit entfernten Herrscher benötigten im Lauf der Zeit wegen zahlreicher Feldzüge immer größere Finanzmittel, daher verpfändete sie 1386 ihre fünf „vorderösterreichischen“ Städte den Truchsessen von Waldburg. Die Waldseer traf dies fast am härtesten, grenzte doch das Waldburgische Wasserschloss direkt an ihre Stadtmauern. Erst nach fast 300 Jahren konnten sich die Donaustädte 1680 aus der ungeliebten Pfandschaft loskaufen.

 

Diese langeandauernde Verbundenheit der Städte untereinander wirkt teils bis heute nach und daran wird mit dieser Ausstellung bewusst angeknüpft. Im Mittelpunkt stehen Künstler der fünf Städte, die ins besonders während der vorderösterreichischen Zeit tätig waren und die die erstaunliche Dichte und Qualität der Kunstproduktion in dieser Region dokumentieren, wie es in der Vorankündigung heißt. Vor allem Riedlingen, Saulgau und Waldsee hatten sich im 17.,18. und frühen 19. Jahrhundert zu kleinen Kunstzentren entwickelt.

 

Wir treffen oft auf Künstlerfamilien: in Mengen sind es Vertreter der Malerfamilie Volmar und Locher. Vollmars gibt es auch in Riedlingen, darunter einen Bildhauer, den Sohn eines Henkers. Ferner kann die Stadt mit dem Bildhauer Johann Joseph Christian glänzen und mit den nicht minder berühmten Malern Johann Georg und Joseph Ignaz Wegscheider, sowie mit Franz Joseph Spiegler. Aus Munderkingen stammt Franz Joseph Gerber, von ihm werden große gemalte Sammelporträts von Marchtaler Äbten gezeigt. Saulgau kann ebenfalls eine Maler“sippe“ aufweisen: die Mesmers, daneben Caspar Fuchs, Johann Caspar Koler und Johann Georg Sauter, den Maler des „Schwäbischen Jahrmarktes“, der sonst im Aulendorfer Schloss zu bewundern ist.

 

Waldsee ist vertreten durch Bilder von Alois „Louis“ und Johann Nepomuk Lang, sowie drei Skulpturen der frühbarocken Bildhauerbrüder Martin und David Zürn. Die Exponate stammen aus der ständigen Sammlung des Museums im Kornhaus, die seit 3. November turnusmäßig geschlossen ist. Die kostbar gekleidete weibliche Heilige, vermutlich eine Ursula, ist das „Gesicht“ der Ausstellung und ziert das Plakat.

 

Die interessante Schau findet in historischer Umgebung statt: im für kulturelle Nutzung umgebauten ehemaligen Franziskanerkloster in Bad Saulgau, das seit einigen Jahren auch Namen und Funktion der Städtischen Galerie „Fähre“ übernommen hat.

 

Eröffnung: Sonntag, 24.11., 11.30. Ausstellungsdauer: 24.11.2019 – 15.03.2020.
Öffnungszeiten: Di – So und Feiertag 14.00 -17.00. Zur Ausstellung erscheint ein Katalogbuch.

Inforamtionsflyer zum Download

 

Bericht: Brigitte Hecht-Lang
Foto: B. Hecht-Lang.
Plakat: Städt. Galerie „Fähre“ Bad Saulgau

 

 

Lang Joh. Nepomuk Stadtansicht Museum BW bearbeitet 010 Foto BHL Kopie

Bild: Stadtansicht Waldsee von Johann Nepomuk Lang, 1843.

 

 

titel578

Bild: Die kostbar gekleidete weibliche Heilige, vermutlich eine Ursula, ist das „Gesicht“ der Ausstellung und ziert das Plakat. Die Skulptur stammt aus der ständigen Ausstellung des Museums im Kornhaus, Bad Waldsee.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.