22jhv stadtseniorenratBad Waldsee - Der Stadtseniorenrat ist zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung zusammengekommen. Im Mittelpunkt standen Rückblick, Ausblick und Wahlen. Helmut G. Brecht, Erster Vorsitzender des Stadtseniorenrats, konnte zahlreiche Mitglieder sowie einige Mitglieder des Gemeinderats und Vertreter der Bahnhofsmission Aulendorf begrüßen. Bild: Das Vorstandsteam des Stadtseniorenrats wurde in den Ämtern bestätigt. Abgebildet sind von links: Isabel Jäger (Stadtverwaltung), Erich Zaiser, Franz Bendel, Helmut G. Brecht (Erster Vorsitzender), Marianne Ploil (Stellvertretende Vorsitzende), Herbert Ploil und Alfred Maucher (Stadtverwaltung).

 

Anschließend berichtete Alfred Maucher (Leiter des städtischen Fachbereichs Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerschaftliches Engagement), dass der Stadtseniorenrat auf stolze 270 Mitglieder gewachsen sei und die Mitgliederzahl kontinuierlich steige. In den letzten Jahren habe sich eine bedeutende Interessenvertretung für die "Generation 60 plus" in Bad Waldsee entwickelt. Maucher bedankte sich im Namen der Stadt Bad Waldsee für die angenehme Zusammenarbeit und das ehrenamtliche Engagement des Stadtseniorenrates, das sich im vergangenen Jahr wieder in zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen gezeigt habe.

 

Helmut G. Brecht schloss sich mit einem Jahresrückblick der Aktivitäten des Stadtseniorenrates an. Er informierte unter anderem über die positive Entwicklung der monatlichen Sprechstunde mit anschließendem Kinobesuch im seenema, in denen monatlich zwischen 30 bis 40 Mitglieder begrüßt wurden. Ebenfalls erwähnte er, dass aus dem Ortstermin zum Thema "Kopfsteinpflaster" im September 2018 eine Konzeption zur Verbesserung der Barrierefreiheit in der Altstadt ausgearbeitet wurde. Dieser Bericht wurde bereits im Ausschuss für Umwelt und Technik vorgestellt und der Stadtseniorenrat wird die Mitglieder über weitere Schritte in diesem Verfahren informieren.

 

Sämtliche Veranstaltungen wie zum Beispiel "Was ist bei Onlinegeschäften und Onlinebanking zu beachten?", "Betrügereien im Alltag" oder "Informationen zu Neuerungen im Straßenverkehr" fanden bei den Senioren großen Zuspruch. Im März dieses Jahres hat der Stadtseniorenrat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn mehr als 30 Mitglieder mit der Bedienung von Fahrkartenautomaten vertraut gemacht. Im laufenden Jahr hat sich der Stadtseniorenrat auch bereits an der Aktionswoche "MissionInklusion - die Zukunft beginnt mit dir" beteiligt. Zudem gibt es einen PC- und Handykurs in der Volkshochschule und eine praktische Einweisung in die e-Card des Verkehrsverbundes bodo.

 

Ein besonderes Highlight wird die gemeinsame Busfahrt zur Bundesgartenschau in Heilbronn sein. Wie üblich finden auch dieses Jahr wieder jeden dritten Donnerstag im Monat gemeinsame Wanderungen statt. Zum Thema Digitalisierung wies der Vorsitzende darauf hin, dass zukünftig alle Informationen (ausgenommen die Einladung zur Mitgliederversammlung) aus Kosten- und Zeitgründen ausschließlich per E-Mail versendet werden. Zusätzlich wird selbstverständlich über die üblichen Medien (Amtsblatt, Homepage, "Schwäbische Zeitung" und Bildschirmzeitung "DerWaldseeer") informiert. Auch die Vorsorge- und Notfallmappen und SOS-Notfalldosen kamen in der Mitgliederversammlung zur Sprache. Helmut G. Brecht legte den älteren wie auch den jüngeren Menschen ans Herz, sich diese Lebensretter zuzulegen, denn im Notfall zählt jede Sekunde. Im Anschluss wurden 16 Notfalldosen verkauft.

 

Der Vorsitzende dankte der Stadtverwaltung im Namen des gesamten Vorstandes für die Unterstützung und die Bereitschaft zu gemeinsamen Gesprächen. Ebenfalls begrüßte er Isabel Jäger als Mitarbeiterin der Stadtverwaltung herzlich in der Runde des Stadtseniorenrates und freute sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit. Darüber hinaus richtete er seinen Dank auch an die Vorstandskollegen. Die Arbeit im Stadtseniorenrat mache Spaß und man handle gemeinsam zum Wohle der älteren Generation.

 

Im Rahmen der Aussprache kam von einem Mitglied die Wortmeldung auf, dass bereits ein drittes Taxiunternehmen in Bad Waldsee ansässig sei, jedoch keine Kontaktdaten zu finden seien beziehungsweise unter der vorhandenen Nummer keine Rückmeldung zu erhalten sei. Alfred Maucher erklärte, dass der Taxiverkehr der Genehmigung und Zulassung des Landratsamtes Ravensburg aufgrund des Personenbeförderungsgesetzes bedürfe. Es sei eine dritte Lizenz an ein privates Taxiunternehmen vergeben worden. Die Vermarktung liege jedoch bei dem Taxiunternehmen selbst und sei nicht Aufgabe der Stadt Bad Waldsee. Helmut G. Brecht kündigte an, dieses Thema zusätzlich im Kreisseniorenrat anzusprechen.

 

Auf Empfehlung von Versammlungsleiter Alfred Maucher entlastete die Versammlung den Vorstand einstimmig und bescheinigte eine gelungene Arbeit im vergangenen Jahr. Nach einer kurzen Vorstellung des Vorstandes wurden die fünf Vorstandsmitglieder in einer offenen Wahl einstimmig wiedergewählt.

 

Alfred Maucher beglückwünschte das Team im Namen der Stadt Bad Waldsee sowie des Gemeinderates und wünschte weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Arbeit im Stadtseniorenrat. Der Vorsitzende schloss die Mitgliederversammlung mit dem Hinweis, dass die monatlichen Sprechstunden von den Mitgliedern gerne dazu genutzt werden können, sich mit Anregungen vertrauensvoll an den Vorstand des Stadtseniorenrates zu wenden. Man werde sich dann gemeinsam bemühen, Lösungen zu finden.

 

Zum Abschluss stellte ein Vertreter der Bahnhofsmission Aulendorf anhand einer aufschlussreichen Präsentation die Aufgaben und Ziele der Bahnhofsmission vor.

 

 

Bericht und Bild: Stadt Bad Waldsee / Brigitet Göppel

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok