Bild Jubilare DAV
Bad Waldsee
(hb) – Die Jahreshauptversammlung des DAV Sektion Bad hat sich per Beschluss für die bevorzugte Aufnahme von Behinderten ausgesprochen. Der Beitrag zur Integration von Menschen mit Behinderungen ist nun ein fester Bestandteil der Sektion. Das schließt auch die Möglichkeit eines Förderbeitrages mit ein. (Foto: Die Geehrten)

Franz Mosch, 1. Vorsitzender der Sektion, zog in seinem Bericht eine positive Bilanz der Sektionsarbeit. Der ausgeglichene Finanzhaushalt und der weiterhin anhaltende Aufwärtstrend im Mitgliederbereich standen bei ihm im Vordergrund.

Der Focus seiner Ausführungen waren die hervorragende Arbeit im Ausbildungssektor der Sektion, sowie die damit verbundenen ehrenamtlichen Tätigkeiten. Die vielfältigen Beteiligungen auch außerhalb der Sektion sind von den jeweiligen Delegierten in engagierter Art vollzogen worden. Zu erwähnen wären hier die Besuche bei Nachbarsektionen, Sitzung der Sportgemeinschaft, Besuch des Vereinenachmittages in Gaisbeuren, Teilnahme der DAV Hauptversammlung in Ulm und die Mitwirkung beim Landesverbandstag in Reutlingen. Sehr erfreulich entwickelten sich die Teilnehmerzahlen der vielseitigen Aus- und Fortbildungsangebote der Sektion.

Das Sektionstouren-Programm, vorgestellt von Reinhard Mosch wird wiederum einen Höchststand erreichen. Im Jahr 2013 fanden 30 unfallfreie Sektionstouren in allen Spielarten des Alpinismus statt. Wetterbedingt war das Tourenjahr von 7 Ausfällen bei den Ausfahrten betroffen. Selbst im Kursprogramm gab es einige Änderungen. Alle alpinen Kurse konnten letztendlich als restlos ausgebucht durchgeführt werden. Der Ehrenamtstag in der „Rose" in Hittelkofen war mit 19 Teilnehmern gut besucht. Herr Martin Schweizer hat im letzten Jahr die Ausbildung zur DAV Wanderleiter erfolgreich absolviert. Somit verstärkte sich die Gruppe der fachausgebildeten Tourenleiter. Mit 9 Fachübungsleitern aller Fachrichtungen und 4 DAV-Wanderleitern sowie einem staatl. Geprüften Bergführer ist das Tourenteam gut aufgestellt. Der diesjährige Ehrenamtstag der Sektion wird auf der Falkenhütte im „Naturpark Nagelfluh" abgehalten. Das Jahr 2014 hat im Sektionsprogramm mit über 90 Touren und Ausfahrten aller Abteilungen eine hervorragende Fülle erreicht. Es werden 10 Kurse angeboten, bei einigen ist das Kontingent bereits ausgebucht.

Die Abteilung Mountainbike hat nun mit Markus Rauhut einen Anwärter als Fachübungsleiter MTB hinzugewonnen. Er wird neben Claudia Knoll als Fachübungsleiterin MTB Kurse in Fahrtechnik für Einsteiger und Fortgeschrittene anbieten. Seine Intension liegt im Wesentlichen bei der Arbeit mit Kindern. Es werden Fahrtechnikkurse und kleinere Ausfahrten für Bike-begeisterte Kinder angeboten. Der Bau des Bikeparcours „Saubadtrail" wird unter der Leitung und Koordination von Andre Frank noch in diesem Frühjahr abgeschlossen sein. Besonderen Dank geht an Stadtförster Martin Nuber, sowie an die Stadt Bad Waldsee für die große Unterstützung. Ab Mai wird jeweils mittwochs 18.00 Uhr ein MTB Treff mit Trainingsrunden zum fit werden von Claudia Knoll angeboten.
Nach wie vor war das Hallenklettern von Jung und Alt an der Kletterwand der Eugen-Bolz-Schulsporthalle ein magnetischer Anziehungspunkt. Immer mehr Mitglieder nahmen das Angebot an, sich durch den Erwerb des DAV Kletterscheins zu einem sicheren Hallenkletterer ausbilden zu lassen. Welches nicht zuletzt ein Verdienst von Birgit Stangassinger und ihrer Kletterwandbetreuer/innen. ist.

Die Seniorengruppe ist, wie seit vielen Jahren, immer noch die stärkste Abteilung im Bergsport. Die Gruppe der Senioren bleibt nach wie vor unter der Leitung von Franz Rundel. Sie bietet ein ausgewogenes separates Tourenprogramm über das ganze Jahr hinweg. Die Resonanz der Angebotenen Touren und Ausfahrten war herausragend. Mit 14 Tourenleitern, welche alle über ein langes erfahrenes Bergsteigerleben verfügen ist diese Gruppe gut aufgestellt. Immer am ersten Mittwoch im Monat ist ein Infoabend im Gasthof Kreuz im Angebot.
Bei der Kinderklettergruppe geht besonderer Dank an Uli Beyrle sowie Arnold Praisner und Harald Schmidt für ihre Arbeit mit der Kinderklettergruppe. In ihrem Bericht hat Arnold Praisner von der Freude erzählt, welche diese Arbeit macht. Diese Gruppe zeichnet sich aus, durch Kontinuität und großem Einfühlungsvermögen für die sportlichen Belange der Kinder.
Die Familiengruppe um Stefan Bayler hat sich auch im letzten Jahr mit ihrem Tourenangeboten bei den teilnehmenden Familien gut etabliert. Nicht zuletzt, dank des großen Einsatzes von Stefan und seiner Familie. Es fand wiederum eine große Zunahme an Familien mit kleineren Kindern in der Sektion statt. Da es heutzutage oft nicht einfach ist am gleichen Tag alle Familienmitglieder ein gemeinsames Natur- und Bergerlebnis nahe zu bringen, ist die Arbeit mit Familiengruppen immer eine organisatorische Herausforderung. Da wäre noch Potenzial für Interessierte Mitglieder sich da aktiv zu beteiligen, fand Franz Mosch.

Jugendreferent Michael Fitz hat in seinem Bericht die Arbeit der Jugendleiterinnen beim regelmäßigen Klettertreff hervorgehoben. Immer montags in der Eugen-Bolz-Sporthalle und mittwochs im Sportpalast mit zunehmenden guten Teilnehmerzahlen. Das Potenzial an Jugendlichen in der Sektion ist sehr groß. Da könnte es noch Zuwachs geben. Gerade im Bereich Ausbildung zum Jugendleiter oder Jugendleiterin. Sein Appell richtet sich somit an Kletterbegeisterte Jugendliche, sich hier einzubringen.

Im Bereich Naturschutz hat Timo Frederichs das Heft voll in der Hand. Der Bikeparcours und dessen Umsetzung naturverträglich zu gestalten ist für ihn eine Herzensangelegenheit. Die Neugestaltung und Pflege des Naturlehrpfades im Tannenbühl ist ein Projekt mit viel Einsatz und Fachwissen. Mit 6 Helfern und vielen Stunden Arbeit wurde der Pfad wiederholt gepflegt. Wandalismus und ein noch nicht richtiges erkennen der Problematik seitens der Stadt hat hier zu Verzögerungen geführt. Bei mehreren Exkursionen hat er mit Stadtförster Nuber und ehrenamtlichen Mitgliedern Pläne erarbeitet zur Neugestaltung des Lehrpfades. Das zukünftige Tourenprogramm wird sich, unter seiner Aufsicht, noch stärker um die Belange des Umwelt- und Naturschutzes ausrichten.

Die Mitgliederverwaltung, der Arbeitsbereich von Esterrina Böhmig, hat im Bereich Mitgliederentwicklung wiederum einen starken Zuwachs zu melden. Der Stand 2014 ist mit 961 Mitgliedern, auf einen erneuten Rekord gestiegen. Frau Böhmig erwartet mit Spannung, noch in diesem Jahr, das tausendste Mitglied. Die Mitgliederzahlen teilen sich auf in 378 weibliche und 583 männliche Mitglieder. Davon sind 184 Kinder und Jugendliche sowie 67 Familien welche das Sektionsleben bereichern. Die Einführung der Kategorie „föderatives Mitglied" mit einem Jahresbeitrag von 20 Euro und die ermäßigten Beiträge für Behinderte in den Kategorien A Vollmitglied und D Junioren wurden einstimmig beschlossen. Kinder und Jugendliche Behinderte sind Beitragsfrei.

Die Homepage wird im Frühjahr eine Relaunch bekommen, neu gestaltet von Thomas Fimpel. Der Newsletter „DAV-Info" hat mit 510 Teilnehmern praktisch jedes Mitglied erreicht.
Die Sektionskasse von Franz Rundel hat wieder einen sehr positiven Abschluss gefunden. Beide Kassenprüfer, Birgit Wespel und Uli Neumann, hatten nichts zu beanstanden. Somit konnte der Vorstand einstimmig entlastet werden.
Franz Rundel hat sein Amt als Schatzmeister nun an Rosi Koeppe übergeben. Nach über 35 Jahren im Amt ist er zum Ehrenmitglied gewählt worden. Rosi Koeppe aus Bergatreute wurde bei den anstehenden Wahlen als neue Schatzmeisterin einstimmig gewählt. Bei weiteren nun noch anstehenden Wahlen wurde Franz Mosch als 1. Vorstand, Esterrina Böhmig als Referentin der Mitgliederverwaltung und Reinhard Mosch als Touren- und Ausbildungsreferent, in ihren Ämtern einstimmig bestätigt.

Ehrungen:
Eine besondere Freude für Den Vorstand ist es, besonders treue langjährige Mitglieder zu ehren.
Für 60 Jahre im DAV
Dr. Eckart Dürr
Für 50 Jahre
Frau Gerda Welte, Herrn Ernst Haller, Hans Holdenried, Adolf Liebel, Siegfried Müller, Franz Rundel und Wolfgang Weber
Für 40 Jahre
Herrn Wilhelm Neyer und Eugen Ruf

Bild Jubilare DAV

Von links: Dr. Eckart Dürr für 60 J, Hans Holdenried, Ernst Haller, Wolfgang Weber, Siegfried Müller, Gerda Wellte, Hermann Neyer für 40 J und Franz Rundel. Die anderen alle 50 Jahre und Franz Rundel wurde zum Ehrenmitglied für seine Tätigkeit seit 1977 als Schatzmeister ernannt.

Text und Foto Hans Böhmig FÜL

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok