Wunschkonzert

Bad Waldsee/Reute - In jeder Hinsicht war das Wunschkonzert der Stadtkapelle Bad Waldsee ein Superereignis für die Musizierenden selbst aber auch für die über 800 Konzertbesucher, die vöm musikalischen Können der Stadtkapelle beeindruckt waren und mit Applaus und Zugaberufen nicht sparten.


Die Idee nach fast einem Jahrzehnt Pause wieder einmal ein Wunschkonzert mit 13 Titeln anzubieten, ist in der Vorstandschaft geboren worden. Es galt die Kosten für notwendige neue Uniformen zu schultern. Die Stadt, die beim Konzert durch Bürgermeister Roland Weinschenk und die Ortsvorsteher Lothar Grobe (Reute) und Franz Spehn (Mittelurbach) vertreten war, hatte eine Kostenübernahme von einem Drittel der mit rund 38.000 Euro bezifferten Anschaffungskosten zugesagt. Dafür gab es gleich anerkennenden Beifall. Durch Sponsoren wie Uwe Egle, der selbst einmal Musikant bei der Stadtkapelle war und gleich die Kosten für 3 Uniformen übernommen hat oder Musikanten, die selbst die Kosten trugen, kann ein erklecklicher Teil abgedeckt werden.

Einen wesentlichen finanziellen Schub erhoffte man durch das Konzert zu gewinnen. Diese Kalkulation ist offensichtlich aufgegangen. Angehörige der Kapelle, auch die Ehepartner, hatten sich viel Mühe gemacht, um Wunsch-Pakete und Eintrittskarten an Frau und Mann zu bringen. Hausbesuche gehörten dazu.

Franz Gapp, Vorstandssprecher, der auch das Konzert souverän moderierte, bedankte sich bei den vielen Menschen, die durch offene Bereitschaft gegnüber den Werbern zeigten, wie sehr ihnen die Stadtkapelle ans Herzengewachsen ist. Weit über 1000 Karten konnten abgesetzt werden. Das Organisationsteam wusste aus Erfahrung, dass natürlich nicht alle Karteninhaber zum Konzert kommen werden. Bestuhlt wurde dann die Durlesbachhalle in Reute – die Stadthalle wäre viel zu klein gewesen – mit dem zusätzlichem Mobilar aus der Halle Haisterkirch, so dass 950 Gäste einen Sitzplatz einehmen konnten. Etliche freie Plätze gab es dann doch noch. Für die Bewirtung waren die erfahrenen Festlesmacher aus Mittelurbach die „Königstäler Narren" mit 15 Helferinnen und Helfern im Einsatz und sorgten für reibungslosen, perfekten Service.

Das Wunschkonzert
Dass der musikalische Reigen, bepackt mit beliebten Märschen, Polkas, Film- und Schlagermelodien, Operetten- und Jazzklängen zu einem außergewöhnlichen, beifallsumrauschten Erlebnisabend werden konnte, dafür hatte Dirigent Dietmar Ruf gesorgt.

Die Auswahl war von ihm, dem erfahrenen Musikdirektor, ganz im Sinne des blasmusikalisch interessierten Publikums getroffen worden. Das über 60-köpfige Ensemble war in vielen Proben ganz hervorragend motiviert worden und zeigte sich dann in allen Registern und bei den Solovorträgen in Hochform und überaus konzentriert. Dass die Musikanten auch sangesstark sind, bewiesen Sie bei der „Bodensee-Hymne" die „Fischerin vom Bodensee" . Harmonisch, fein abgestimmt intonierten Anna Auer, Blasius Sigg und Lukas Frick die bekannte Schlagermelodie, wobei das Publikum inbrünstig mitsingen durfte. Riesigen Applaus ernteten die Solisten, deren Leistungen besonders beifallsstark honoriert wurden. So schwollen die Zugaberufe an, nachdem Anna Auer als Sängerin meisterlich die Titelmelodie „Skyfall" interpretiert hatte. Auch die vier Xylophonspezialisten (Foto von links) Timo Leuter, Philipp Auer, Johannes Auer, Joshua Berhard glänzten beim bekannten Stück „Zirkus Renz".

Die höchsten Wunschnennungen ( jeweils über 200) - sie belegten die Podestplätze 3 bis 1 - erreichten ein Medley mit erfolreichen Udo Jürgens- Schlagermelodien, der Swing-Klassiker „In the Mood" und als Sieger sozusagen „My Way" , weltberühmt geworden durch Frank Sinatra. Dabei brillierten mit herausragenden Solovorträgen Gerald Auer, Rainer Bucher, Alexander Dreher, Lucas Frick und Franz Gapp.

Vorgestellt wurden beim Konzert auch vier ehemalige Uniformen. Der Kommentat zu den neuen fiel dann äußerst positiv aus: „ Die Damen und Herren sind jetzt zeitgemäß schmuck und adrett angezogen. Die Bekleidung ist schön und elegant".

Zum Konzert hörte man ebenfalls Kommentare: „Das war eine wahre musikalische Wucht. Ich bin begeistert vom Gebotetenen. Die Stadtkapelle ist ein wertvolles Aushängeschild für die Stadt Bad Waldsee".

Fototext: Rudi Martin

 

Zum Bildalbum

 

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok