20180424 163450

Bad Waldsee - In wenigen Wochen beginnt für die Zehntklässler des Gymnasiums Bad Waldsee eine spannende Zeit, sie werden ein zweiwöchiges Sozialpraktikum absolvieren. Dieses Praktikum bildet den Abschluss des Compassion-Projekts, einem Unterrichts- und Praxisprojekt sozialen Lernens, das seit 2002 am Gymnasium stattfindet.

 

Im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichts werden die Schülerinnen und Schüler gezielt auf das zweiwöchiges Sozialpraktikum vorbereitet, das sie in Einrichtungen für alte, behinderte oder psychisch kranke Menschen absolvieren.

 

Die meisten der Schülerinnen und Schüler haben wenig bis keine Erfahrungen im Umgang mit zu betreuenden Menschen, so fand am Dienstag, dem 24. April 2018 ein mehrstündiger Vorbereitungsnachmittag statt.

 

Dazu waren Referentinnen und Referenten der Einrichtungen eingeladen, um den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in ihre folgenden möglichen Tätigkeiten zu geben:

 

Gerda Leimer (Ergotherapie Ravensburg): Umgang mit Rollstühlen und Rollatoren,
Susanne Laicher (SBBZ St. Christoph, Wilhelmsdorf): Kommunikation mit nichtsprechenden Kindern, Irmgard Caesar (Schule für Blinde und Sehbehinderte, Baindt): Sensibilisierung für Menschen mit Sehbehinderung, Xhevdet Hasani (Forensische Psychiatrie und Psychotherapie, Bad Schussenried): Psychische Erkrankungen, Elisa Salpietro, Lena Stecker und Kristina Werges (KBZO Weingarten): Sensibilisierung für Menschen mit einer Körperbehinderung

 

Ulrike Küble und Nicole Schwerdtle (Seniorenzentrum am Klosterhof, Bad Waldsee): Demenz; Essen und Trinken (Hilfestellung bei der Essensaufnahme).

 

Aus den Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler sowie der Referentinnen und Referenten ist zu entnehmen, dass dieser Vorbereitungsnachmittag sehr wichtig ist, um falschen Vorstellungen vorzubeugen und Berührungsängste abzubauen, um eine möglichst gute Betreuung zu gewährleisten und positive Erfahrungen zu sammeln.

 

Herzlichen Dank allen oben genannten Referentinnen und Referenten, der Kollegin Melanie Birk, die in diesem Jahr das Projekt koordiniert, sowie den Eltern der ELSA-Gruppe Compassion Frau Ehm, Frau Dürr und Frau Waibel und auch den beteiligten Kolleginnen Frau Braun, Frau Klaile und Frau Sigg.

 

Text und Bild von Bettina Schwarz

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok