Bad Waldsee – Axel F. Otterbach feierte im Februar seinen 70. Geburtstag, ein guter Anlass für eine Retrospektive seines künstlerischen Schaffens. Otterbach, ein wahrer Tausendsassa in der Kunstszene, selbst ein begnadeter Künstler, aber auch Galerist, Kurator, Gründer einer Bildhauer-Atelier-Schule, Dozent und nicht zuletzt ein begnadeter Netzwerker für die Kunst und zum Wohle vieler Künstlerkollegen.

 

Otterbach ist geborener Isnyer, von 1965 bis 1969 Ausbildung zum Steinbildhauer an der Fachschule für Kunsthandwerk und Gestaltung in München, anschließend eine dreijährige Ausbildung zum Restaurator in Ulm. Ab 1979 ein Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg für Florenz und Carrara. Im Jahr 2000 Gründung seiner eigenen Bildhauerschule und Dozententätigkeit an der Freien Kunstakademie in Mühlhofen am Bodensee, ebenso seit 2000 Dozent an der Akademie für Gestaltung der HWK Ulm.

 

Die Ausstellung in Bad Waldsee wurde am Sonntag im Museum im Kornhaus unter Anwesenheit vieler Kunstfreunde aus ganz Oberschwaben eröffnet und zeigt die Projekte Otterbachs für Kunst am Bau und im öffentlichen Raum. In seiner Einführung erläuterte Dr. Uwe Degreif, wie sich das klassische Standbild vor wichtigen Gebäuden bis in die 70er Jahre verändert hat, als dann zum ersten Mal abstrakte Kunst im öffentlichen Raum ausgestellt wurde.

 

Für Bad Waldsee spielte Axel F. Otterbach dabei eine ganz besondere Rolle, denn schon in den Siebzigern stellte er die erste Skulptur im Kurgebiet aus, was zur damaligen Zeit als sehr progressiv und außergewöhnlich galt. Neben seinen verschiedenen Werken, die in der Stadt präsent sind, war sicher der Skulpturenpark im Jahr 1996 ein Höhepunkt im Bad Waldseer Kulturleben. Ganz und gar nicht wegzudenken, dass er seit 1986 die Kleine Galerie betreut und diese zu einem kulturellen Highlight in Oberschwaben gemacht hat.

 

„Im Außenraum kommen Kunst und Künstler mit einem anderen Publikum in Verbindung als im geschützten Innenraum“, so Degreif. Oft sind es auch ganz vielfältige Herausforderung, die bei der Vollendung so eines Kunstwerks im öffentlichen Raum zu beachten sind. Neben dem vorgegebenen Budget des Auftraggebers gilt es technische und konstruktive Maßnahmen einfließen zu lassen, da oft der Transport oder der Untergrund aufgrund von Größe und Gewicht einer solchen Skulptur schon eine ganz wichtige Rolle spielen.

 

Welcher Stilrichtung ist Otterbach eigentlich zuzurechnen? Eine Frage die Dr. Uwe Degreif klar beantwortet: Keiner.

 

Dies macht daher die Parallelausstellung von Otterbach in Isny umso interessanter, um sich mit dem Schaffen von Axel F. Otterbach noch intensiver auseinanderzusetzen. Diese läuft ab 23.03. in der städtischen Galerie im Schloss Isny.

 

Die Ausstellung in Bad Waldsee läuft bis zum 3. Juni 2018.

Museum im Kornhaus, Rathausplatz, 88339 Bad Waldsee
Am 7. April, 21. April und 26. Mai führt Axel F. Otterbach persönlich durch seine Ausstellung

 

Text und Bilder derWALDSEEer Oliver Hofmann

 

  • 180318-OH-DSCF9776180318-OH-DSCF9776
  • 180318-OH-DSCF9778180318-OH-DSCF9778
  • 180318-OH-DSCF9779180318-OH-DSCF9779

  • 180318-OH-DSCF9784180318-OH-DSCF9784
  • 180318-OH-DSCF9787180318-OH-DSCF9787
  • 180318-OH-DSCF9790180318-OH-DSCF9790

  • 180318-OH-DSCF9793180318-OH-DSCF9793
  • 180318-OH-DSCF9795180318-OH-DSCF9795
  • 180318-OH-DSCF9800180318-OH-DSCF9800

  • 180318-OH-DSCF9802180318-OH-DSCF9802
  • 180318-OH-DSCF9806180318-OH-DSCF9806
  • 180318-OH-DSCF9816180318-OH-DSCF9816

  • 180318-OH-DSCF9819180318-OH-DSCF9819
  • 180318-OH-DSCF9820180318-OH-DSCF9820
  • 180318-OH-DSCF9824180318-OH-DSCF9824

  • 180318-OH-DSCF9829180318-OH-DSCF9829

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter