Endometriose

Bad Waldsee - Nach erfolgreicher Zertifizierung als Zentrum zur Rehabilitation bei Endometrioseerkrankung im März 2017, freuen sich die Städtischen Rehakliniken, die Mitglieder und Interessierten nun ein Jahr später zur Jahrestagung der Endometriose-Vereinigung Deutschland e. V. in Bad Waldsee begrüßen zu dürfen.

 

Unter dem Thema: „Selbst-Hilfe bei Endometriose – Was können Betroffene beeinflussen?“ wird den TeilnehmerInnen an drei Tagen ein informatives Programm mit Vorträgen, Workshops und Therapie angeboten.

 

Endometriose ist eine gutartige Erkrankung der Gebärmutterschleimhaut, die vor allem Frauen im gebärfähigen Alter betrifft und sich besonders durch chronische Bauch- und Rückenschmerzen, typisch vor der Regelblutung, Verdauungsprobleme, Schmerzen beim Wasserlassen, Stuhlgang und Geschlechtsverkehr sowie durch mögliche Unfruchtbarkeit kennzeichnet.

 

Allein die Diagnose „Endometriose“ kann eine Be- aber auch Entlastung bedeuten, da die Beschwerden, welche die jungen Frauen plagen, endlich einen Namen erhalten.

 

Zum Vortrag von Dr. Maria-Elisabeth Rabanus, gynäkologische Chefärztin der Städtischen Rehakliniken Bad Waldsee „Bedeutung rehabilitativer Maßnahmen bei Endometriose“ am Samstag, 17. März um 9.15 Uhr im Vortragsraum der Waldsee-Therme ist auch die Öffentlichkeit eingeladen. Ausgehend von einer häufig vorkommenden Beschwerdesymptomatik wird hier ein multimodales Therapiekonzept vorgestellt, bei dem neben der Beschwerdelinderung auch auf die Auswirkungen in Bezug auf die Teilhabe am sozialen und beruflichen Leben eingegangen wird.

 

Text und Bild von Patricia Opel

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok