Bad Waldsee – Das hat es in einer Gemeinderatssitzung in Bad Waldsee noch sehr selten, wenn noch gar nie gegeben. Ein Antrag aller Fraktionen, um der Verwaltung mal richtig Dampf zu machen und zu zeigen, „so geht´s nicht“! „Die rote Karte“ also für das ewige Hinauszögern des Sportentwicklungsplans.

 

In der Sitzung im Juli 2017 hatte der Gemeinderat beschlossen, dass die Verwaltung noch bis Ende 2017 dem Gremium eine Prioritätenliste der erarbeiteten Empfehlungen vorlegen soll. Jan Herkommer von der GAL-Fraktion hatte dann in den Gemeinderatssitzungen im November und Januar diese Prioritätenliste zum Sportentwicklungsplan schon zweifach eingefordert. Geschehen ist bis heute nichts!

 

Bei der gestrigen Sitzung haben nun alle Fraktionen, CDU, GAL, Freie Wähler und SPD einen gemeinsamen Antrag mit dem folgenden Wortlaut, „wir beantragen gemäß §34 GemO spätestens in der übernächsten Sitzung des Gemeinderats über die Prioritätenliste zu den empfohlenen Maßnahmen des Sportentwicklungsplans sowie die weitere Vorgehensweise zur Abarbeitung und Beteiligung zu beraten“, an die Verwaltung gestellt.

 

Spätestens in der Sitzung am 18. Juni muss nun die Verwaltung „Butter bei die Fische geben“ und die geforderten Punkte dem Gremium vorlegen.

 

Viele werden jetzt sagen, „es geht doch, wenn man nur will“. Live und in Farbe konnte man da im Bad Waldseer Gemeinderat ein wunderbares Beispiel für gelebte Demokratie mitverfolgen.

 

In diesem Fall Daumen hoch für das gesamte Gremium, Daumen runter für die Verwaltung und Bürgermeister Roland Weinschenk.

 

Text derWALDSEEer Oliver Hofmann, Grafik lizenzfrei

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter