Kulturkatakomben

Bad Waldsee - Sonntag 17 Uhr, Premiere im Evangelischen Familienzentrum. Mit einem kulturellen Dreierlei starteten die Macher, allen voran Michael Dümmler, die Veranstaltungsreihe "Kultur in den Katakomben". Eine Fotoausstellung mit Bildern von Anita Pinggera, Kabarett mit dem Ensemble "Die Keller-Asse" und beste musikalische Unterhaltung mit "Miles&More feat. Sam Maitland", hatten die Katakomben bis zum Anschlag mit Besuchern gefüllt.  

Ein restauriertes Tunnelgewölbe unterhalb des Gemeindezentrums der Evangelischen Kirche wurde mit viel Liebe und Ausdauer zu einem Veranstaltungsraum hergerichtet. Eine Bühne mit 10 qm, Bistro-Tische verschieden hoch, Stühle dazu und eine kleine Bewirtungstheke machen das ganze heimelig und gemütlich.

Die Fotografien von Anita Pinggera, schwarzweiss wie bunt, sind in den Katakomben an den weissen Wänden verteilt. Sitz- und Stehplätze, die zur Premiere bestens genutzt waren, verhinderten leider den freien und konzentrierten Blick auf die Bilder.   

Pfarrer Wolfgang Bertl zeigte sich bei der Premiere hocherfreut. Er dirigierte gerne nachströmende Besucher auf weiter nach hinten verfügbare Sitzplätze. Sein ganz besonderer Dank galt Michael Dümmler: "Ganz toll was Sie da auf die Beine gestellt haben."

Den musikalischen Auftakt gestaltete die Jazzband "Miles&More", die sich gesanglich mit Jasmin Mohn und dem aus Manchester in England stammenden Sam Maitland verstärkt hatten. Es dauerte nicht lange bis das Publikum mit rhytmischem Schnipsen und Klatschen auf die mit angenehmer Lautstärke dargebotene Musik eingestiegen war.  

Stücke von Miles Davis, aber auch allseits bekannte Musik wie "Fly me to the moon" oder das Saxaphon-Parade-Stück "Watermelon Man" begeisterten das Publikum. Bei Stevie Wonders "Superstition" brillierte Sam Maitland mit seiner samtigsonoren Stimme.

Kurzer Umbau, zwei Stühle auf der Bühne und das Zugabteil wurde mit den ersten Dialogen der Kabarettgruppe "Keller-Asse" verbildlicht. In gleicher Manier, mit wenig Requisite, wurde in das Gespräch von Opa und Enkel das Weltgeschehen eingepackt und auf die Hörner genommen. Da wird zur Großen Koalition "Groko" schnell eine "Klopo" (kleine Oposition) zugefügt. Pofalla, Selfies, ADAC und das Skypen nach Australien werden nicht nur dem Opa, sondern in bester unterhaltsamer Manier dem Publikum nahe gebracht. Klasse was hier mit vermeintlich wenig Aufwand dargestellt wird.  

Der Start für die Veranstaltungsreihe "Kultur in den Katakomben" war bestens gelungen. Schon am 30. März wird es weitergehen. Wiederum mit einer Ausstellung von Anita Pinggera, Live-Musik mit 4Play und dem hier bekannten faro-theater darf sich der Besucher auf einen unterhaltsamen Sonntagspätnachmittag freuen.

Bericht und Bilder Wolfgang Weiß

 

Miles&More: Michael Dümmler (Saxophone), Martin Gratz (Schlagzeug, Percussion), Alexander Ruff (Kontrabass), Gunnar Schreiner (Stagepiano), Jasmin Mohn (Gesang) und Sam Maitland (Gesang und Congas)

 IMG 1951 560

 

IMG 1960 560

 

 

Die Keller-Asse: Bild v.l.n.r. Wolfram Albinger, Alexander Ehm, Sigrun Rief und Jasmin Mohn

IMG 2003 560

 

IMG 2008 560

 

 

 IMG 1958 560

 

IMG 1964 560

 

IMG 1973 560

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.