16 interview bitterwolf

Bad Saulgau - Im Rahmen der diesjährigen Kabarett- und Mundartwoche verwandelt sich die Bühne im großen Saal des Stadtforums am 25. November in eine „Oberschwäbische Hohstube“. Man darf gespannt sein, wie die Protagonisten der Stubenmusik Saitencocktail, des Bläserquintetts Heilixblechle und der Mundartkünstler Bernhard Bitterwolf dies umsetzen werden. Dass es dabei um mehr geht als um einen unterhaltsamen Abend, verrät uns Bitterwolf in einem Gespräch vorab.

 

• Herr Bitterwolf, manch einer kann sich unter der Bezeichnung „Oberschwäbische Hohstube“ vermutlich nicht so viel vorstellen. Aber da können Sie uns sicher helfen.....

Bernhard Bitterwolf: Gerne.....in der Hohstube hat man sich in früheren Zeiten gemütlich an einen großen Tisch gesetzt, hat sich Geschichten erzählt, musiziert, gespielt, gesungen und gelacht. Der Alltag, die tägliche, meist harte Arbeit war für wenige Stunden vergessen. Man hat einfach das Miteinander genossen, auf vielfältige Weise und in einem entspannten Rahmen miteinander kommuniziert.

• Sie wollen diese Tradition wieder aufleben lassen?

Bernhard Bitterwolf: Ja, da kann man so sagen. Dieses miteinander Tun und miteinander Sein gerät ja in unseren Zeiten total ins Hintertreffen. Dazu möchte ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen auf der Bühne einen Gegenpol setzen. Genau betrachtet vereinzeln wir doch alle vor dem Fernsehgerät. Das bedauere ich sehr.

• An diesem Abend kommen rund fünfzehn verschiedene Instrumente zum Einsatz. Die Musik steht also im Vordergrund?

Bernhard Bitterwolf: Die Musik ist ein wesentliches Element an diesem Abend – aber nicht nur. Mit Birgit Fuchs kommt übrigens eine der besten Zitherspielerinnnen Europas auf die Bühne. Es werden Gedichte und andere Texte vorgelesen, es wird miteinander gschwätzt und gelacht, und wir binden sogar das Publikum mit ein. Mehr verrate ich dazu an dieser Stelle aber nicht. Wir haben diesen Hohstuben-Abend übrigens eigens für Bad Saulgau konzipiert. Man könnte diese Veranstaltung auch als eine Heimatstunde der ganz besonderen Art umschreiben.

• Der Humor kommt dabei vermutlich auch nicht zu kurz?

Bernhard Bitterwolf: Ganz bestimmt nicht! Wir laden unser Publikum dazu ein, sich zurückzulehnen und den Abend von der ersten Minute an einfach nur zu genießen. Es wird ein schönes Miteinander sein. Die ganz besondere Atmosphäre dieser oberschwäbischen Hohstuben von damals wird spürbar sein – und hinterlässt hoffentlich seine Spuren.

 

 

Bericht: Tourismusbetriebsgesellschaft Bad Saulgau mbH

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.