Bad Waldsee - Es sind die Farben und die Nuancen verschiedener Öle, welche in den Objektarbeiten des Ummendorfer Künstlers Jürgen Elsner eine ästhetische Wirkung erzielen, die man spontan als „zeitlos schön“ bezeichnen möchte.

 

Elsners Schönheitsbegriff jedoch ist komplex, denn er trägt asiatische Züge und fühlt sich gleichzeitig der „arte povera“ und der Kunst des europäischen „Informel“ verbunden. Durch die Verwendung des Rohstoffes „Öl“ als Grundstock seiner Kunstwerke geht Elsner seit Ende der 1990er Jahre konsequent seinen eigenen Weg.

 

Das künstlerische Schaffen Jürgen Elsners basiert auf der inhaltlichen Auseinandersetzung der Themen Schönheit, Glück und Respekt. Seine Kunstwerke zielen darauf ab, das Leben und die Kunst symbiotisch zu vereinen und im gegenseitigen Einvernehmen zu bereichern.

 

Im Gegenüber und Miteinander von japanischer Ästhetik und mediterraner Lebenslust erfindet der Künstler seine Motive und Formen, deren bestechende Klarheit und entschiedene Reduktion unsere Blicke auf das Wesentliche schärfen sollen. Im Mittelpunkt seines Schaffens steht die Sonne, deren Energie und Licht unser Leben speist.

 

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 2. Juli 2017 um 11 Uhr im Kunstraum I kleine galerie I in Bad Waldsee (Haus am Stadtsee, Wurzacher Str. 53).

Begrüßung: Axel F. Otterbach
Einführung: Andrea Dreher M.A.

 

Text von Andrea Dreher

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.