Suppenkueche

Bad Waldsee - Gebührend, im passenden Rahmen des Saales des "Katholischen Gemeindehauses", feierte am heutigen Donnerstag die "Suppenküche Klosterstüble" das fünfjährige Bestehen. Ein eindringliches Referat des TV-bekannten Pfarrers Siggelkow und eine Podiumsdiskussion zum Thema "Soziales Engagement" unterstrichen die achtungsvolle Ehrenamts-Leistung aller in der Suppenküche mitwirkenden Freiwilligen. (Im Bild v.l.n.r. Rudi Heilig, MdL Paul Locherer, Alois Hirlewanger, Gerlinde Buemann, Ulrike Felder-Rhein, Schwester Paulin, Pfarrer Bernd Siggelkow)


Rudi Heilig, erster Vorsitzender des Vereins  „Suppenküche Klosterstüble e.V und treibende Kraft, freute sich über den regen Besuch und durfte viele Gäste aus Nah und Fern begrüßen. Mit beeindruckenden Zahlen - durchschnittlich 5.700 Essen pro Jahr, Montag bis Freitag geöffnet, 30 Ehrenamtliche leisten freiwillige Stunden im Wert von 250.000 Euro ab - unterstrich Rudi Heilig den enormen Einsatz der Helfer der Suppenküche.

Mitstreiter und im Hintergrund wirkender Aktivposten Wolfgang Pfefferle schilderte die Entstehung der Suppenküche, von der Idee über die Planung, die Kommunikation und die Finanzierung  bis zur Realisierung. Zwischenzeitlich unverzichtbare Eckpfeiler sind regelmäßige Warenanlieferungen von Baby Walz, deren Verkauf zur Finanzierung beiträgt, ebenso wie die beispielhafte Darstellung und tägliche Unterstütztung durch die Bäckerei Klink. Die Aufgaben der Suppenküche haben sich entwickelt bis zu Schuldnerberatungen und Vermittlungen von kostenlosen ärztlichen Hilfen.

 

Gastredner Pfarrer Bernd Siggelkow
Eindrucksvoll schildert Pfarrer Bernd Siggelkow, Gründer der "Arche" in Berlin, ein Hilfswerk das Kindertagesstätten betreibt, gleichzeitig Vorbild der Suppenküche-Initiatoren und bei der Gründung eingebunden, mit verschiedenen Erlebnisberichten die emotionale Armut vieler Kinder. Pfarrer Siggelkow zur Suppenküche Klosterstüble: "Die Suppenküche ist nicht nur Armenspeisung, man spürt hier deutlich dich Wärme und Nähe zu den Menschen."



Spannende und ernüchternde Podiumsdiskussion
Unter der gekonnten Leitung der SWR4 Bodensee-Moderatorin Ulrike Felder-Rhein folgte eine rege Podiumsdiskussion zum Thema "Soziales Engagement in unserer Gesellschaft". An der Diskussion beteiligten sich Rudi Heilig, MdL Paul Locherer, Alois Dirlewanger, die Leiterin des Sozialamtes Bad Waldsee Gerlinde Buemann, die Generaloberin des Klosters Reute Schwester Paulin und Pfarrer Bern Siggelkow.

In der Diskussion sind dann sehr markante und teils ungeschönte Auffassungen erklärt worden Paul Locherer als erfahrener Kommunalpolitiker: "Wir müßen teilweise auch Elternschule betreiben. In einer Familie muss morgens das Frühstück auf dem Tisch stehen, und nicht die Glotze laufen." Schwester Paulin ermahnte, vor allem an diejenigen, die so etwas nicht hören oder lesen wollen: "Man soll nicht nur die anderen machen lassen und denen applaudieren, man soll auch eigene Antworten geben." Gerlinde Buemann, seit wenigen Monaten Leiterin des Sozialamtes in Bad Waldsee schilderte sehr umfassend aus ihrer täglichen Arbeit und bestätigt für manchen vielleicht überraschend: "Die Altersarmut ist auch in Bad Waldsee sichtbar." Pfarrer Siggelkow sieht für manche dieser Entwicklungen auch die Politik in der Verantwortung und stellt fest: "Wenn Deutschland morgen keine Ehrenamtlichen mehr hat, können wir zu machen."

Als besondere Überraschung überbrachten Heidi Ernst und Roland Hübner als Vertreter der Kemptener Eisengiesserei Adam Hönig AG, bedingt durch einen sehr persönlichen Kontakt zu Wolfgang Pfefferle, einen Spendenscheck im Wert von 1.000 Euro und übernahmen dazu die Kosten für den abschliessenden Imbiss.

Ohne Spenden müsste der Betrieb der Suppenküche Klosterstüble in Kürze eingestellt werden, weshalb die zwei treibenden Stützen Rudi Heilig und Wolfgang Pfefferle immer wieder aktiv sind und auch die breite Öffentlichkeit um Unterstützung bitten.

Bericht und Fotos Wolfgang Weiss

Zum Bildalbum

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.