Leserbrief 300.jpg Reute-Gaisbeuren (Leserbrief) - Die Zukunft überrollt uns, in Reute und Gaisbeuren, im wahrsten Sinne des Wortes. Fast still und leise, läuft am 25 Oktober 2019, eine Frist beim Regional Verband Bodensee-Oberschwaben ab. Hierbei geht es uns betreffend um das Mega-Industriegebiet, vor Aulendorf. Geplant min. 6 x so groß, als das derzeit bestehende Areal.

 

 

 

Im Regionalplan, ist einsehend die B 30 bereits vorgemerkt zwischen Reute und Gaisbeuren führend, allerdings die L285 weiter durch Reute führend.

Wenn wir mit der Umleitung aus Altshausen, mit dem Verkehr schon deutlich unter der Belastung leiden müssen, wird dieses nur ein leichter Vorgeschmack gewesen sein, was dann an Verkehr durch Reute und Gaisbeuren für die Zukunft, für uns zu bedeuten haben wird.

Seitens unserer Stadtverwaltung, wurden hierzu lediglich nur Bedenken geäußert ! DANKE ans Rathaus.

Dass wir dieses Industriegebiet nicht verhindern können, OK. Hier sollte unsere Verwaltung, doch endlich mal voraus denken und sich drum kümmern, Lösungen finden. Den Kopf in den Sand stecken hilft uns Bürgen nicht, aber auch gar nichts.

Kommt in die Pötte, schaut dass Reute und Gaisbeuren, endlich die Straßen aus dem Ort bekommen. Dies ist euer Job.

 

Unser Ortsbild wird in den nächsten Jahren durch die verstopften, verlärmten L285 und B30 geprägt sein. Da können wir nur froh sein, dass wir noch die Windräder-Parks bei Enzisreute und Reute-Kümmerazhofen dazu bekommen, vielleicht haben wir dann wenigstens etwas frische Luft dadurch !!

Aber das stört ja in Bad Waldsee nicht.

 

Michael Schmid
Reute


Ihr Leserbrief zu diesem Thema

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.