stoerche

Gaisbeuren - Auf einem Strommasten bei der St. Leonhardkirche haben Störche am Donnerstag begonnen ein Nest zu bauen. Am Donnerstag war noch nicht viel zu sehen, und es lagen mehr Zweige auf dem Boden als auf dem Nest .

 

 

Am Freitag war dann schon mehr zu sehen. Die beiden Störche tragen Ringnummern A1M13 und AX921 dieser dürfte 2017 in Oberschwaben beringt worden sein. Wo genau darüber gibt es von der Vogelwarte noch keine Rückmeldung. Einen Namen bekamen diese Störche auch schon von den Anwohnern: Leonie und Leonhard.

 

Am Samstagnachmittag wollte dann schon ein anderer Storch das Nest in Gaisbeuren streitig machen. Da es die letzten Jahre viele Jungstörche gab und dazu kommen noch die von Menschen dazugefütterten Störche wie zB. Affenberg, werden neue Reviere besetzt. Ob im Haistergau noch ein Nest dazukommt, wird sich zeigen, dort gab es mal auf der Mauchenmühle ein Nest. Allerdings sei am Haidgauer Berg die Niederschlagsmenge wesentlich höher, haben Wetterfrösche herausgefunden und vor 100 Jahren gab es dort noch das Feuchtgebiet Weites Ried.

In Michelwinnaden ist dieses Jahr wieder ein Storchenpaar auf der Burg dort gab es Streit ums Nest ,weil ein Storch aus Knittelsheim Rheinland Pfalz dort zuerst da war, und Storch AW648 der nun schon das 3. Jahr in Michelwinnaden ist.

In Steinach haben die Störche dieses Jahr eine Woche früher Eier gelegt und so dürfte am Samstagmorgen das letzte und 6. Ei im Nest liegen. In Aulendorf ist auch das angestammte Paar Gertrud und Fridolin, diese haben einen Tag vor den Steinacher Störche mit Eier legen begonnen.

 

Hans Daiber www.stoerche-bw.de

 

 

DSC03126

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok