buergerrmeister 2020

08mittelurbachMittelurbach - Im Rahmen seiner Adventstour hat der Männerchor Haisterkirch seit nun 30 Jahren einen Auftritt im Mittelurbacher Dorfgemeinschaftshaus. Den Saal hatten Susanne und Gerhard Frick wie gewohnt adventlich dekoriert und für ausreichende Bestuhlung Sorge getragen. Dieses Mal kamen etwas weniger Zuhörer als im vergangenen Jahr. Das hatte auch einen besonderen Grund. Denn eine Schar der treuen Königstäler Zuhörer befand sich am Nikolaustag auf einer Busfahrt zum Besuch eines bekannten Weihnachtsmarkts.




Ortsvorsteher Franz Spehn, der die Sängerschar und ihre Chorleiterin Katrin Reichle herzlichst begrüßte, freut sich auf jedes Mal auf diese alljährliche Einstimmung auf die Weihnachtszeit, wie er in seinem Grußwort bekundete. Da er diesen Auftritt in seiner Ortschaft nicht für selbstverständlich hält, hatte er auch einen Obolus für den Kassierer des MCH mitgebracht.


Dieses Mal hatte Franz Spehn für die adventliche Besinnungsstunde Tochter Nadine Hauff und Enkelin Emelie für einen Lesevortrag gewinnen können. Mit ihrer besinnlichen, heiteren Geschichte brachten die beiden Vortragenden die Zuhörer sogar zum Schmunzeln. Vom Männerchor trugen Alois Mayer und Franz Sproll ebenfalls zur Weihnachtszeit passende Texte vor. Die von der Chorleiterin Katrin Reichle ausgewählten Lieder entsprachen ganz dem Wesensgehalt des Advents. Schließlich soltel man im Advent etwas zur Ruhe kommen und der hektischen Zeit entfliehen.


Insgesamt zehn Lieder kamen zu Gehör. Besonders auch die neu eingeübten Lieder wie „Advent ist ein Leuchten“, „Zünd a Liacht für di an“, „Der See gfriert zu“erfreuten die Besucher. Die sparten dann auch nicht mit Beifall, den sich auch das Doppelquartett in der Besetzung mit (Foto von links) Ralf Weber, Johann Merk, Werner Hirsch, Andreas Ruf, Werner Schach, Gebhard Maucher, Ernst Blaser, Herbert Eisele und Dirigentin Katrin Reichle mit dem berührenden Lied „Brennende Lichter“ redlich verdient hatten.


Der Vorsitzende des Männerchors Siegfried Merk bedankte sich vor der Zugabe „Immer, wenn es Weihnacht wird“ beim Ortsvorsteher Franz Spehn für die erwiesene Gastfreundschaft, bei der engagierten Chorleiterin Katrin Reichle, bei den oben genannten Vortragenden der Texte, bei seinen Mitsängern und beim aufmerksamen Publikum. Er wünschte den Gekommenen eine besinnliche Adventszeit, friedliche Feiertage und dann ein gesegnetes Jahr 2020.

 

Fotos plus Text: Rudi Martin




  • doppelquartettdoppelquartett
  • mu0mu0
  • mu1mu1

  • mu2mu2
  • mu3mu3
  • mu4mu4

  • mu5mu5
  • mu6mu6
  • mu7mu7

  • mu8mu8
  • mu9mu9
  • mummum

  • mum1mum1

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.