22koenigstalballMittelurbach - Die Königstäler Narren nahmen am Samstagabend ein begeistertes Publikum mit viel Schwung und Elan auf eine fantasievolle Reise in die Kinowelt getreu dem Motto : „Die Kinowelt gibt’s überall-auch bei uns im Königtstal“ hatten die Königstäler Akteure wiederum eine rundum gelungene, närrische Veranstaltung auf die Beine gestellt.




Das abwechslungsreiche Programm im vollbesetzten Mittelurbacher Dorfgemeinschaftshaus dauerte drei Stunden und versetzte die Gäste in beste Fasnetslaune. Als Zeremonienmeister Peter Bohner als James Bond mit abenteuerlich am Seil über die Köpfe der Gäste schwebend auf die Bühne kam ,brandete bereits großer Applaus auf .Gekonnt wie immer führte er durch das Programm und forderte die Gäste zum auf , mit einem“ jeah „ihren Applaus zu unterstützen.


Getreu dem diesjährigen Königstäler Fasnetsmotto war der Saal des Dorfgemeinschaftshauses umgestaltet worden. Allein schon der äußere Rahmen mit einem großflächigen Bühnenbild, der Paramount Picter (gemalt von Anna Pohl) und Beleuchtungskörper wie in einem großen Kinosaal sowie den nach Filmgrössen kostümierten Gäste sorgten für eine passende, stimmungsvolle, närrische Umgebung. Die technische Ausstattung mit profihaft gesteuerten Licht- und Toneffekten brachte das Geschehen auf der Bühne voll zur Wirkung.


Mit schmissigen Fanfarenklängen und Trommelwirbel verstanden es die Musikanten der einheimischen Lumpenkapelle Urbach'l, einen Auftakt nach Maß zu schaffen. Gleich zu Beginn wurde die Besucherschar zum Schunkeln gebracht und auch die Unterhaltungsband „Colibris“ verstand es, mit ihren Fasnetsschlagern Bewegung in die Gästereihen zu bringen.


Keine Nachwuchssorgen haben die Königstäler Narren. Das bewiesen die Kindergruppe und eine Jugendgruppe. Die ernteten viel Beifall und mussten alle auch noch eine Zugabe gewähren. Die Kindergruppe“Grazy Dancers „ mit sage und schreibe 24 Mitwirkenden haben als James Bond, Minions,Piraten , König der Löwen usw. sind mit der bewährten Regie- und Übungsanleitung von Ulrike Pohl und Evelyn Steiner akrobatisch und tänzerisch bestens vorbereitet worden für ihre tolle Tanz-Show.
In der Filmwelt gibt es natürlich auch „Street Dancers“ genauso wie im Königstal.


Ihr tänzerisches Talent stellten dabei Dorothee Bertrand, Markus Bohner, sowie die beiden Tanzmanagerinnen Serena Fesseler und Anna Pohl unter Beweis und wurden dafür mit anhaltendem Applaus belohnt und durften nicht ohne eine Zugabe von der Bühne gehen.


Mitglieder der Lumpenkapelle (Flo Weierberger,Lucas Frick, Max Weierberger,Mario Zacharias und Philipp Auer) als Hausmeister mit Besen und Mülleimer bewaffnet, zeigten den Zuschauern , was man mit gefundenen ,halbvollen Bierflaschen für eine schmissige Melodie hervorbringen kann . Sie wurden mit viel“ Jeahs „bedacht Sketche - drei an der Zahl - gehören seit Jahren zum närrischen Programmangebot und diese lösen stets wahre Lachsalven aus.


Das Duo Moni Kling und Armin Notz, glänzten wieder bei einem Kinobesuch , als der Nachbarbesucher erst mit Popcorn und Cola schlürfen einen mords Krach machte und dann noch das ganze Filmende voraussagte . Was diesen natürlich auf die Palme trieb. Wie es bei einem Männer-bzw. Frauenstammtisch mit anschließendem Kinobesuch so zugeht wurde von der Gruppe um Elke Grünvogel , Jutta Fluhr und Anja Frick sehr lebensnah vorgeführt . Viel Spass machte dabei , dass die Männer als Frauen und die Frauen gekonnt als Männer verkleidet waren.Sehr zum Spass der Zuschauer , die natürlich nicht mit Applaus zurückhielten .


Das Geschwister-Trio Gertrud Altvater, Lydia Bosch und Klara Dürr als „Primelgässler“ seit vielen Jahren bei den Auftritten dabei , erzählten vom Kinoalltag der Angestellten und gaben so manche Witze samt Gesang zum besten und reizten zum Schmunzeln und zu herzerfrischendem Lachen. Gern gesehene Gäste beim Königstäler Eröffnungsball sind stets auch Repräsentanten der Waldseer Narrenzunft. Der neue Hofstaat der Prinzengruppe mit Prinz Ernst Daniel Patrick I.und Hofmarschall Felix Schmidinger an der Spitze setzte die Tradition fort und eroberte im Königstal mit heißen Fasnetsrhythmen und Kostproben ihrer diesjährigen närrischen Weisheiten mit örtlichem Bezug nach Mittelurbach schnell die Herzen der Ballbesucher.


Zum erwarteten Höhepunkt entpuppten sich einmal mehr die Show-Einlage der Männertanzgruppe von Matze Grünvogel. Was lag schon näher, als sich in die legendären Blus Brothers zu verwandeln. Zusammen mit seinen Gefährten Uwe Fesseler, Lucas Frick, Karl Fluhr, Stefan Gollner, Stefan Heiß ,Martin Schwarz und Fabian Hirscher hatte „Matze“ eine Stimmungsrakete entzündet, die das Publikum spontan in Hochstimmung versetzte.


Denn mit ihren tänzerischen Fertigkeiten und den heißen Rhythmen begeisterten sie so riesig, dass selbst nach den Zugaben, die Rufe nach weiteren nicht enden wollten. Ein stolzer Präsiden Gerhard Frick bedankte sich am Schluss bei allen Mitwirkenden und beim Service-Team für den wahrlich gelungenen Fasnetsauftakt vor der Hochfasnet. Das Programm wird beim Seniorennachmittag am 27.Januar um 14:00 Uhr nochmals aufgeführt.



Text Klara Dürr Fotos Steffi Buschbacher



  • IMG_8376IMG_8376
  • IMG_8397 1IMG_8397 1
  • IMG_8492IMG_8492

  • IMG_8571IMG_8571
  • IMG_8614IMG_8614
  • IMG_8620IMG_8620

  • IMG_8648IMG_8648
  • IMG_8673IMG_8673
  • IMG_8702IMG_8702




Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok