Martinsumzug

Mittelurbach - Etwa fünfzig Laternenträger – mehr Kinder als den Kindergarten „St. Michael" derzeit besuchen - hatten sich in einem großen Kreis auf dem Vorplatz des Mittelurbacher Dorfgemeinschaftshauses gestern Mittwochabend aufgestellt. Die zahlreich begleitenden Angehörigen und die Kinder durften erstmals das Martinsspiel auf diesem Vorplatz miterleben.

Das Kindergartenteam hatte die Feier bestens vorbereitet. Bereits Tage zuvor wurden die bekannten Martinslieder eingeübt, die Laternen zusammen mit Elternhilfe gebastelt. Die Kinder waren auch mit einbezogen worden, nach dem Umzug das anschließende kleine Fest im Kindergarten mit Selbstgebackenem, Kinderpunsch und Glühwein zu gestalten. Windig war es an diesem Abend, aber aus den drohenden Wolkenbänken fiel kein Regen. So war es möglich, das Martinsspiel im Freien vorzuführen.

Mit großen, leuchtenden Augen verfolgten die Kleinen den Einzug des heiligen Reitersmannes St. Martin (dargestellt von Tobias Lorinser) hoch zu Ross. Anna Kolodziej verkörperte den Bettler, der sich mit dem halben purpurnen Mantel einhüllte und das Geschenk des St. Martin dankend annahm. Die Tugend des Teilens hatten die Kinder in den Tagen zuvor schon bei den Liedvorträgen und Erzählungen der Erzieherinnen verinnerlicht. Jetzt wurde die symbolische Mantelteilung im Schein der Laternen wirklichkeitsnah demonstriert.

Fototext: Rudi Martin

Zum Bildalbum

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok