Michelwinnaden
- Am 05. Januar 2015 hielt der Förderverein des Musikvereins »Concordia« Michelwinnaden e.V. seine ordentliche Generalversammlung im Burgsaal ab. (Foto: Jungmusikanten mit den neuen einheitlichen T-Shirts)

 

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Simone Schwägler begann diese direkt mit ihrem Tätigkeitsbericht. Sie gab zuerst einen kleinen Überblick über die einzelnen Ausbildungsbereiche. Der Förderverein betreut derzeit die Ausbildung von 55 Kindern. Diese sind unterteilt in acht Kinder bei der musikalischen Früherziehung, 16 Kinder bei der Blockflötenausbildung und 31 Jungmusikanten welche ein Blas- oder Schlaginstrument erlernen. In ihrem Bericht bedankte sich Simone Schwägler bei Martina Spähn für deren gute Arbeit mit den Musikzwergen. Sie informierte darüber, dass Martina Spähn kürzlich eine Fortbildung für den Umgang mit Sitztrommeln besucht hatte. Ein Dank ging auch an die Blockflötenausbilderinnen Margot Heinzler, Elvira Bohner und Dagmar Baumeister, welche sich in Eigenregie um die Auftritte an Sankt Martin und das Krippenspiel kümmern. Simone Schwägler informierte auch über die Fortschritte der Jugendausbildung. Elf der insgesamt 31 Jungmusikanten konnten zwischenzeitlich erfolgreich in die Musikkapelle aufgenommen werden. Simone Schwägler informierte auch über das Vororchester und das Jugendblasorchester. Da der Anteil des Musikvereins zur Finanzierung des Jugendblasorchesters im Jahr 2013 für den Verein erheblich teurer wurde, bedankte sie sich bei den Eltern, die bereit waren einen Teil der Mehraufwendungen zu tragen.

Gute Ergebnisse konnten die Teilnehmer der D1- und D2-Kurse erreichen, hierfür sprach ihnen die Jugendleiterin nochmals ein großes Lob aus. Sie bedankte sich bei Laura Stärk dafür, dass Sie sich bereit erklärt hat, fünf Jungmusiker die Theorieausbildung für den D1-Kurs zu vermitteln.

Auch im Vereinsjahr 2015 stehen wieder viele Aktionen an, wie z.B. einen Ausflug. In diesem Jahr wird statt dem Vorspielnachmittag ein musikalisch gestalteter Gottesdienst mit anschließendem Vorspielvormittag durchgeführt. Einen besonderen Dank sprach sie Edmund Gresser und der Druckerei Mister Tex aus, welche die neuen einheitlichen T-Shirts der Jungmusiker gesponsert hatten. In Ihrem Bericht sprach die Jugendleiterin auch die Aufwendungen des Vereins für die Jugendausbildung an und dass diese vom Musikverein für die gute und fundierte Ausbildung, Instrumente und Uniformen des Musikernachwuchses gerne aufgebracht werden. Sie machte die Eltern aber auch darauf aufmerksam, dass diese Kosten nicht nur durch musikalische Auftritte erwirtschaftet werden können sondern hauptsächlich durch die Bewirtungen bei den Vereinsfesten. Sie bat deshalb die Eltern bei den Arbeitsdiensten tatkräftig mitzuhelfen. Sie informierte auch über den zwischenzeitlich verbesserten Informationsfluss und bat darum, dass wenn Probleme oder Beschwerden auftreten, diese direkt bei der Vorstandschaft angesprochen werden sollten, damit Lösungen gefunden werden können. Zum Abschluss ihres Berichts dankte sie der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit, welche immer viel Spaß machen würde.

Unter Punkt drei folgte der Jahresbericht der Schriftführerin Margit Spehn. Sie erinnerte nochmals an die Auftritte und Aktionen im Jubiläumsjahr wie z.B. den Vorspielnachmittag, das Hüttenwochenende der Jungmusikanten in Rückholz bei Nesselwang, die Kinderspiele beim Burggrabenfest und nicht zuletzt die viel gelobte Weihnachtsmusik.

Kassierer Bernd Bohner erläuterte den Anwesenden in seinem Bericht die Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Jahr und konnte zur Freude der Anwesenden einen positiven Kassenstand vermelden. Die beiden Kassenprüfer Herbert Miller und Ludwig Uliczka hatten die Kasse sorgfältig geprüft und Herbert Miller lobte in seinem Antrag auf Entlastung der Vorstand die vorbildlich geführte Vereinskasse. Dem Antrag von Herbert Miller auf Entlastung der Vorstandschaft wurde einstimmig von der Versammlung zugestimmt.

Bei Punkt Wünsche und Anträge dankte der Erste Vorsitzende des Musikvereins Johannes Hepp der Vorstandschaft für ihre gute Organisation der Jugendarbeit. Ein besonderer Dank galt den Jungmusikern für deren guten Erfolge in der Ausbildung und deren Motivation. Er ist sich sicher, dass die Jungmusiker die älteren Musiker der Hauptkapelle teilweise musikalisch bereits überholt hätten, da die älteren Musiker früher sicherlich nicht eine so qualifizierte Ausbildung erhalten hätten. Er ermahnte die Jungmusiker auch weiterhin so am Ball zu bleiben, damit der Musikverein immer weiter musikalisch vorankommt.

Simone Schwägler bedankte sich zum Abschluss bei den Jungmusikern für deren gute Probenarbeit und den Eltern für den Rückhalt, den sie hierbei den Jungmusikern geben würden. Den Ausbildern dankte sie für deren gute Arbeit. Der Vorstandschaft galt ihr Dank für die gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Text Margit Spehn, Foto Simone Schwägler

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok