IMG 20180622 200846

Michelwinnaden - Der Musikverein Michelwinnaden hat beim diesjährigen Burggrabenfest am Freitagabend einen Comedy-Abend mit ins Programm aufgenommen und konnte hiermit viele Besucher in den Burghof locken. Bei etwas frischen Temperaturen sorgte das Kabarett-Duo „Hillus Herzdropfa“ alias Hillu Stoll und Franz Auber für viele Lacher. Die Temparaturen taten dem gelungenen Abend keinen Abbruch, denn die meisten Besucher waren mit Decken und dicken Jacken bestens vorbereitet.

 

Franz Auber begrüßte alleine die Gäste, denn Hillu konnte nicht rechtzeitig mit auf die Bühne, da ihr Bühnenoutfit nicht mehr passte. Deshalb kam sie zu Beginn des Programms in verschiedenen Verkleidungen und zeigte mit verschiedenen Charakteren wie z.B. als Penner oder Kleinkind ihr Schauspielerisches Talent. Als Kleinkind suchte sie sich hierbei direkt im Publikum einen neuen Papa aus.

 

In ihrer Paraderolle als schwäbisch-bäuerliches Ehepaar Lena und Maddeis zeigt sich, dass das alte Bauernehepaar nicht ohne einnander aber auch nicht miteinadern leben kann. Die resolute und wortgewaltige Bäuerin Lena hat ihren Maddeis ja eigentlich nur geheiratet, da er einen roten Bulldog mit in die Ehe brachte und auf „dr Alb die reiche Baura en rota und die arme en grüna Bulldog hond“. Zwischenzeitlich würde sie ihn ja gerne abgeben, aber die Kinder würden so an ihm hängen. Aber auch der etwas einfältige Maddeis hat es mit seiner Lena nicht immer leicht, denn egal was er auch macht, er kann ihr nichts recht machen. Die teilweise hitzigen Diskussionen verliefen im Kreis, denn die beiden Schwaben beherrschten es mit Bravour aneinander vorbeizureden oder sich misszuverstehen.

 

Viele Lacher erhielten Sie für den Sketch als Lena mit dem Bus nach Stuttgart zum Einkaufen wollte und ihr Maddeis sie leider begleiten musste. Als Belohnung ging es danach aber noch auf das Cannstatter Volksfest. Aber so ein richtiger Schwabe weiß ja auch wie man auf einem Volksfest sparen kann und so gönnte Hillu ihrem armen Maddeis nur ein „Gzälz-Brot“ (Marmeladebrot) und Schwäbisches Wasser als ein kühles Bier. Das Ausschankteam des Musikvereins hatte Mitleid mit dem armen Maddeis und eilten mit einer kühlen Halbe vorbei. Maddeis Augen leuchteten aber seine Lena genehmigte im das kühle Bier nicht sondern entschied doch gleich für ihn dass er keines wolle und erntet hierfür viele Lacher.

 

Kurzum begeisterten Hillu und ihr Herzdröpfle Franz mit schwäbischen Witzen, Gedichten und verschiedenen Sketchen wobei kein Auge trocken blieb. Die Zuschauer krümmten sich vor Lachen und es wurde viel geklascht und gejubelt.

 

Viele Open-Air Veranstaltungen haben „Hillus Herzdropfa“ noch nicht gespielt, waren aber begeistert über die tolle Atmosphäre im Michelwinnader Burghof. Trotz der kühlen Temperaturen erlebten die vielen Besucher einen tollen Abend und hoffen, dass Hillus Herzdropfa bald nochmals beim Michelwinnader Burggrabenfest auftreten werden.

 

Text und Bilder von Margit Spehn

 

IMG 20180622 205026

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter