21concordiaMichelwinnaden - Fördervereins des Musikverein »Concordia« Michelwinnaden e.V. informiert in der Generalversammlung über die Jugendarbeit. Am 5. Januar 2018 hielt der Förderverein des Musikvereins »Concordia« Michelwinnaden e.V. seine ordentliche Generalversammlung im Burgsaal ab.



Nach der Begrüßung der wenigen Besucher durch den Vorsitzenden Daniel Schmid begann dieser im Anschluss direkt mit seinem Tätigkeitsbericht. Er begann seinen Bericht mit einer Bestandsaufnahme der einzelnen Ausbildungsgruppen und informierte darüber, dass der Förderverein aktuell 45 junge Musiker unter 18 Jahren betreut. Derzeit erlernen 28 Jungmusikanten ein Schlag- oder Blasinstrument, drei Kinder lernen Blockflöte und bei der Musikalischen Früherziehung sind es 8 Musikzwerge. Sechs Jugendliche haben bereits erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen. Bei den Musikzwergen sei es schön, dass sich die Gruppe im vergangenen Jahr von 4 auf 8 Musikzwerge verdoppeln konnte und im Januar nochmals drei dazukommen werden.


Es wäre für die Ausbilderin Martina Spähn schön, denn mit mehr Kids könnte sie in der Musikalischen Früherziehung auch mehr machen. Daniel Schmid bedankte sich bei Martina Spähn für deren tolle Arbeit mit den Kindern. Aktuell werden im Verein drei Blockflötenschüler von Elvira Bohner ausgebildet. Schön wäre es, dass die Blockflötenschüler bei Auftritten von den kleineren Jungmusikanten unterstützt würden. Daniel Schmid dankte auch Elvira Bohner für ihre gute Arbeit als Blockflötenausbilderin. Ein besonderer Dank sprach er auch der Ortschaftsverwaltung und der Feuerwehr dafür aus, dass bei Terminüberschneidungen deren Raum als Ausweichraum mitgenutzt werden darf. Im letzten Jahr hätte die Jugendkapelle (Juka) des Musikvereins insgesamt 7 Auftritte absolviert und hierfür hätte er als Jugenddirigent mit der Juka 11 Proben abgehalten. Die Arbeit mit den Kids würde ihm großen Spaß machen und er bedankte sich bei Allen, welche die Juka regelmäßig unterstützen.


In seinem Bericht blickte er auch auf einzelne Aktionen im vergangenen Vereinsjahr zurück. Anfang des Jahres wurde ein Flyer über die Jugendarbeit im Musikverein erstellt. Als tolle Gemeinschaftsaktion der Blockflötenkids und Musikzwerge wurde beim Vorspielmorgen im April das Musical Huschwusch aufgeführt. Daniel Schmid informierte auch über den Strategieworkshop welcher im Frühjahr beim JBO durchgeführt wurde. Im Strategieworkshop wurden die Themen und Ziele des JBO´s besprochen und alle Jugendleiter hatten die Gelegenheit die Jugendarbeit im eigenen Verein vorzustellen. Nach der Vorstellung der Jugendarbeit des Fördervereins wären alle Anwesenden beeindruckt gewesen, was in Michelwinnaden zum Zusammenhalt der einzelnen Ausbildungsgruppen alles organisiert wird.


Im Bericht erinnerte Daniel Schmid auch nochmals an den Ausflug in den Skyline-Park und an das 90-Minütige Platzkonzert im Park für welches alle Beteiligten kostenlos den Park besuchen durften und sogar noch Verzehrgutscheine bekommen hätten. Solche Aktionen stärken den Zusammenhalt, schonen aber trotzdem die Vereinskasse. Er machte auch Werbung für den Besuch des Kreisverbandsjugendorchesters, das Vororchester und für das Jugendblasorchester Bad Waldsee. Derzeit würde das Vororchester fast zur Hälfte aus Musikern des Musikvereins Michelwinnaden (7 Musiker) bestehen.


Schade wäre, dass nicht mehr junge Musiker beim Vororchester mitmachen würden. Aktuell besuchen 5 unserer Jungmusikern das Jugendblasorchester, welches von Alexander Dreher dirigiert wird. Seit Alexander Dreher die Leitung übernommen hätte, wäre das Leistungsniveau wieder auf das eigentliche Ziel, die Vorbereitung auf den Einstieg in den jeweiligen Musikverein angepasst worden. Der Einstieg ins JBO wäre nach erfolgreichem Bestand des D1-Kurses möglich. Daniel Schmid informierte auch über die Finanzierung des Orchesters. Er appellierte nochmals an die Jungmusikanten dass sie die Angebote dieser Orchester annehmen sollen.


Er informierte auch über die derzeitige Vorbereitung von 7 Jungmusikanten auf die D2-/D3-Kurse in den Sommerferien und über den Einstieg der Jungmusiker in die Kapelle. Daniel Schmid blickte auch auf die im kommenden Vereinsjahr anstehenden Termine. Im Januar wird es wieder die beliebte Fasnetsparty geben. Am 28. April findet der Tag der Bläserjugend in Reute statt und es wäre schön, wenn möglichst viele Jungmusiker bei den Kritikspielen in Reute mitmachen würden. In diesem Jahr würde die Jugendkapelle wieder auf eine Hütte gehen und es würde auch für die Betreuer spannend, denn es wäre zum ersten Mal eine Selbstversorgerhütte.


Ein wichtiges Thema war auch die Finanzierung und Bezuschussung der Jugendarbeit. Die Kosten für die D-Kurse würden gerne vom Verein übernommen, denn sie dienen der Verbesserung der Leistung. Er bat die Anwesenden darum dem Verein ein Feedback über die Jugendarbeit zu geben und auch Verbesserungsvorschläge wären gerne willkommen. Die Arbeit im Förderverein wäre umfangreich, würde aber sehr viel Spaß machen. Die Zusammenarbeit in der Vorstandschaft würde gut klappen und es wären immer auch viele der älteren Jungmusikanten bereit den Förderverein bei den Aktionen zu unterstützen. Dies sei nicht selbstverständlich und dafür wären er und die Vorstandschaft sehr dankbar.


Unter Punkt drei folgte der Jahresbericht der Schriftführerin Margit Spehn. Sie erinnerte nochmals an alle Aktionen im vergangen Jahr und man konnte hierbei eindrucksvoll sehen, was der Förderverein für den Musikernachwuchs alles bietet um die Kameradschaft zu stärken und den jungen Musikern den Spaß am Musizieren zu erhalten. Besondere Highlights im vergangenen Jahr waren sicherlich der Fasnetsball, der Vorspielmorgen mit der Premiere des Musicals „Huschwusch“, der Ausflug in den Skyline-Park und das Zeltlager.


Auch musikalische Auftritte hatte die Jugendkapelle unter der Leitung von Daniel Schmid einige. Sie spielten z.B. beim Burggrabenfest, den Frühschoppen beim Sportfest, am Altstadtfest im Stand des Musikvereins, beim Krippenspiel und umrahmten einmal die Öffnung des Türchens am Rathausadventskalender. Auch die Blockflötenkids hatten musikalische Auftritte und umrahmten das Sankt Martin-Spiel, waren an der Öffnung des Rathausadventskalender dabei und machten auch bei der Krippenfeier an Heilig Abend mit.


Kassierer Thomas Lemmle erläuterte den Anwesenden in seinem Bericht die Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Jahr und konnte zur Freude der Anwesenden einen positiven Kassenstand vermelden. Die beiden Kassenprüfer Herbert Miller und Corinna Romer hatten die Kasse sorgfältig geprüft und Herbert Miller lobte in seinem Antrag auf Entlastung der Vorstand die vorbildlich geführte Vereinskasse. Dem Antrag von Herbert Miller auf Entlastung der Vorstandschaft wurde einstimmig zugestimmt.


Unter Punkt 6 standen in diesem Jahr Wahlen auf der Tagesordnung. Es stand die gesamte Vorstandschaft zur Neuwahl an. Die Wahlen wurden von Ehrenvorstand Siegfried Baumeister geleitet. Der erste Vorsitzende Daniel Schmid, die Schriftführerin Margit Spehn und Kassier Thomas Lemmle sowie die beiden Kassenprüfer Herbert Miller und Corinna Romer stellten sich der Versammlung zur Wiederwahl und wurden einstimmig in ihren jeweiligen Ämtern bestätigt. Die bisherige Stellvertretende Vorsitzender Simone Schwägler stellte sich nach insgesamt 8 Jahren in der Vorstandschaft des Fördervereins, davon 4 Jahre als Erste Vorsitzende, nicht mehr zur Wiederwahl.


Als Nachfolgerin wurde die bisherige Beisitzerin Teresa Spieler vorgeschlagen und von den Anwesenden als neue Stellvertretende Vorsitzende für die nächsten zwei Jahre gewählt. Als Nachfolger für Teresa Spieler wurde Matthias Preiß einstimmig zum neuen Beisitzer gewählt. Nach den Wahlen bedankte sich Vorstand Daniel Schmid bei Matthias Preiß für die Übernahme des Postens des Beisitzers und bei Teresa Spieler für deren Bereitschaft den Posten ihrer Stellvertreterin zu übernehmen. Ein besonderer Dank ging an Simone Schwägler für deren langjährige, tolle Arbeit im Förderverein und die vielen Ideen, welche sie eingebracht hätte. Er kündigte bereits an, dass im Rahmen des Vorspielmorgens ihr noch ein besonderer Dank in Form eines Geschenkes überreicht würde.


Beim Punkt Wünsche und Anträge dankte der Erste Vorsitzende des Musikvereins Johannes Hepp der Vorstandschaft für ihre gute Organisation der Jugendarbeit und Zusammenarbeit mit dem Hauptverein. Johannes Hepp bedankte sich bei Matthias Preiß für dessen Bereitschaft sich im Förderverein zu engagieren und bedankte sich bei Simone Schwägler für die gute Zusammenarbeit und deren Engagement. Schade fände er den schlechten Besuch der Versammlung und dass das Interesse an der tollen Arbeit des Fördervereins nicht so hoch wäre. Er machte auch Werbung für die Übernahme von Posten in der Vorstandschaft.


Er würde sich auch freuen, dass in diesem Jahr wieder 7 Jungmusikanten in den Sommerferien die D-Kurse in der Bauernschule besuchen wollen. Das Geld für die Kursgebühren nehme der Verein gerne in die Hand, denn die Jungmusiker könnten Kontakte mit anderen Musiker knüpfen, welche auch für den Musikverein schon oft hilfreich gewesen wären und die musikalische Leistung würde durch die D-Kurse verbessert. Er wünscht allen Teilnehmern viel Spaß und bat alle Jungmusiker darum bei der Stange zu bleiben. Der Musikverein würde sich über den Einstieg der jungen Musiker freuen.


Daniel Schmid bedankte sich zum Abschluss bei den Eltern für die Unterstützung und deren Fahrdienste zum Vororchester und Jugendblasorchester. Er dankte der Vorstandschaft für die gute und konstruktive Zusammenarbeit und allen freiwilligen Helfern für deren Unterstützung das ganze Jahr über.




Bericht Margit Spehn Schriftführerin Förderverein des Musikverein “Concordia” Michelwinnaden e.V.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok