MV Concordia MichelwinnadenMichelwinnaden - Am 5. Januar 2017 hielt der Förderverein des Musikvereins »Concordia« Michelwinnaden e.V. seine ordentliche Generalversammlung im Burgsaal ab.



Nach der Begrüßung der wenigen Besucher durch den Vorsitzenden Daniel Schmid begann dieser im Anschluss direkt mit seinem Tätigkeitsbericht. Zuerst gab er einen kleinen Überblick über die einzelnen Ausbildungsbereiche. Der Förderverein betreut derzeit die Ausbildung von 41 Kindern. Diese sind unterteilt in vier Kinder bei der musikalischen Früherziehung, neun Blockflötenschüler und 28 Jungmusikanten, welche ein Blas- oder Schlaginstrument erlernen.


Von den 28 Jungmusikanten spielen bereits 5 in der Hauptkapelle mit und Mitte Januar stoßen weitere 4 zur Hauptkapelle hinzu. In seinem Bericht bedankte sich Daniel Schmid bei Martina Spähn für die gute Arbeit mit der derzeit etwas kleinen Gruppe der Musikzwerge der Musikalischen Früherziehung. Weitere Kinder im Alter zwischen 4 und 6 Jahren dürfen gerne in die Gruppe reinschnuppern. Bei Interesse können sich die Eltern gerne beim Vorstand, seiner Stellvertreterin Simone Schwägler oder der Ausbilderin melden.


Ein Dank ging auch an die Blockflötenausbilderinnen Elvira Bohner und Dagmar Baumeister, welche sich in Eigenregie um die Auftritte an Sankt Martin und das Krippenspiel kümmern. In seinem Bericht informierte der Jugendleiter auch über die Ablauf der Instrumentalausbildung. Hierbei bedankte er sich bei der Ortschaftsverwaltung und der Feuerwehr, welche bei Zeitüberschneidungen bei der Jugendausbildung den Sitzungssaal zur Verfügung stellen. Er bedankte sich auch beim Sportverein, welcher, wenn es ganz eng wird, auch mal das Sportheim zur Verfügung stellt. Im vergangenen Jahr bot der Förderverein für die Eltern der Nachwuchsmusiker einen Elternabend an, bei welchem über den gesamten Ausbildungsablauf informiert wurde.


Daniel Schmid lobte nochmals die beiden Jungmusiker, die im vergangenen Jahr den D1-Kurs absolvierten. Er bedankte sich bei Laura Stärk dafür, dass Sie die Theorieausbildung für die D-Kurse übernimmt.


Daniel Schmid informierte auch über das Vororchester der Jugendmusikschule sowie über das Jugendblasorchester. Das Jugendblasorchester sei ein zusätzliches Angebot für Jungmusiker, welche bereits den D1-Kurs absolviert haben. Zum Jahresanfang gab es beim Jugendblasorchester (JBO) einen Dirigentenwechsel und damit verbunden auch einen Generationswechsel, denn aus Altersgründen haben viele Musiker das Jugendblasorchester verlassen. Der Vorstand appellierte aus diesem Grund an die Jungmusiker, welche bereits den D1-Kurs haben, nochmals beim Jugendblasorchester zu schnuppern, da das JBO Aktionen ausführt, die der Musikverein nicht bieten kann.


Auch das Thema Finanzierung sprach Daniel Schmid an. Die Eltern finanzieren den Großteil der Jugendausbildung aber auch der Musikverein bezuschusst die Ausbildung und organisiert regelmäßig Veranstaltungen zum Zusammenhalt der Jungmusikanten. Die Kosten für die Jugendausbildung, für die D-Kurse sowie für Instrumente und Trachten bringt der Verein gerne auf, jedoch wäre hierfür die Durchführung von Festen erforderlich und der Vorstand bat in diesem Zusammenhang um tatkräftige Unterstützung der Eltern.


Unter Punkt drei folgte der Jahresbericht der Schriftführerin Margit Spehn. Sie erinnerte nochmals an alle Aktionen im vergangen Jahr und man konnte hierbei eindrucksvoll sehen, was der Förderverein für den Musikernachwuchs alles bietet um die Kameradschaft zu stärken und den jungen Musikern den Spaß am Musizieren zu erhalten. Besondere Highlights im vergangenen Jahr waren sicherlich der Fasnetsball, der Vorspielmorgen, der Hüttenaufenthalt in Hohenegg, das Zeltlager und zum Jahresabschluss der Casino-Abend im Proberaum. Auch musikalische Auftritte hatte die Jugendkapelle unter der Leitung von Daniel Schmid einige. Sie spielten z.B. beim Burggrabenfest, den Frühschoppen beim Sportfest, am Altstadtfest im Stand des Musikvereins, beim Krippenspiel und umrahmten einmal die Öffnung des Türchens am Rathausadventskalender. Auch die Blockflötenkids hatten musikalische Auftritte und umrahmten das Sankt Martin-Spiel, am Rathausadventskalender und machten auch bei der Krippenfeier an Heilig Abend mit.


Kassierer Thomas Lemmle erläuterte den Anwesenden in seinem Bericht die Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Jahr und konnte zur Freude der Anwesenden einen positiven Kassenstand vermelden. Die beiden Kassenprüfer Herbert Miller und Corinna Romer hatten die Kasse sorgfältig geprüft und Herbert Miller lobte in seinem Antrag auf Entlastung der Vorstand die vorbildlich geführte Vereinskasse. Dem Antrag von Herbert Miller auf Entlastung der Vorstandschaft wurde einstimmig zugestimmt.


Bei Punkt Wünsche und Anträge dankte der Erste Vorsitzende des Musikvereins Johannes Hepp der Vorstandschaft für ihre gute Organisation der Jugendarbeit. Er lobte die Arbeit des Fördervereins und gab zu Bedenken, dass die Abstimmung mit den Ausbildern, dem Vororchester, dem JBO, den jungen Musikern und den Eltern nicht zu unterschätzen sei. Er appellierte an den Musikernachwuchs weiterhin so mitzumachen, die Aktionen zu besuchen und machte auch nochmals Werbung für den Besuch des Jugendblasorchesters.


Daniel Schmid bedankte sich zum Abschluss bei den Eltern für die Unterstützung und deren Fahrdienste zum Vororchester sowie Jugendblasorchester. Daniel Schmid dankte der Vorstandschaft für die gute und konstruktive Zusammenarbeit.


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.