LSK Sitzung

Aulendorf/Michelwinnaden - Dreizehn Projekte wählte der Steuerungskreis der LEADER-Aktionsgruppe „Mittleres Oberschwaben“ in der Sitzung am 03.05.2016 in Aulendorf aus. Diese Projekte haben sich für das Förderprogramm „LEADER“ qualifiziert und können nun einen offiziellen Förderantrag stellen. Der Zuschuss beläuft sich in Summe auf 444.500 €, wobei das gesamte Projektvolumen 1,56 Mio. € beträgt. Zu den Ausgewählten gehört die Genossenschaft Dorfladen in Michelwinnaden. Damit soll die Grundversorgung mit regionalen Produkten bereit gestellt werden.

 

Im Rahmen des ersten Projektaufrufs gingen bei der Geschäftsstelle insgesamt sechzehn Projekte ein. „In der ersten Auswahlsitzung des Steuerungskreises wurden die Projekte anhand festgelegter Kriterien bewertet. Dreizehn Projekte können im ersten Projektaufruf gefördert werden“ so Geschäftsführer Bernd Reißmüller nach der Sitzung. Acht davon sind von privaten und fünf von kommunalen Projektträgern.

 

Im Handlungsfeld Regionale Wirtschaft wurden der Dorfladen in Bad-Waldsee-Michelwinnaden, ein Hofladen mit Café in Ingoldingen-Winterstettenstadt sowie eine Pferdepension mit Paddock-Trail in Boms-Litzelbach und eine Erlebnisbrauerei in Horgenzell-Wolketsweiler ausgewählt. Das Freilichtschauspiel Martin Luther in Altshausen und das Backhaus in Horgenzell-Ringgenweiler werden im Bereich Kommunalentwick-lung gefördert. Im Handlungsfeld Landentwicklung wurden die Neuanlage der Streuobstwiese „Storchenwald“ in Bad Schussenried, eine Erhebung zum Walnussbestand im Mittleren Oberschwaben sowie eine Küche für die Produktion von sortenreinen Streuobstaufstrichen ausgewählt.

Im Bereich Tourismus qualifizierten sich das interkommunale Projekt Räuber in Oberschwaben, der Erlebnisweg zum Thema Wasser in Bad Saulgau, die Neupositionierung des Aulendorfer Schlosses sowie das Projekt „Dominikus Z“ anlässlich des 250. Todestages von Stuckateur Dominikus Zimmermann.

 

 

„Mit dem positiven Votum des Steuerungskreises haben die Projektträger die erste Hürde genommen“ sagt Daniela Schlichtig. Nun können sie einen Förderantrag bei der entsprechenden Stelle – dem Regierungspräsidium Tübingen oder der L-Bank Stuttgart – stellen.

 

Bis 2020 wird die Geschäftsstelle des Vereins Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben e. V. in regelmäßigen Abständen Projektaufrufe veröffentlichen. Der nächste ist im Oktober 2016 geplant. Bei den ausgelobten Fördergeldern handelt es sich um Zuschüsse der Europäischen Union und des Landes Baden-Württemberg. Die LEADER-Gelder sollen für Projekte eingesetzt werden, die den ländlichen Raum stärken und die Region voranbringen. LEADER ist eine Abkürzung für die französische Bezeichnung „Liaison Entre Actions de Développement de l'Économie Rurale“. Übersetzt heißt das die „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. Die LEADER-Region Mittleres Oberschwaben besteht aus 25 Gemeinden in den Landkreisen Ravensburg, Sigmaringen und Biberach.

 

Projektideen können jederzeit eingereicht werden. Ansprechpartner der LEADER-Geschäftsstelle in Altshausen sind Bernd Reißmüller und Danie-la Schlichtig. Informationen unter www.leader-mittleres-oberschwaben.de oder telefonisch bei der Geschäftsstelle 07584 9237-180/-181.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.