1Michelwinnaden - Auf großes Interesse stieß der Vorspielmorgen des Musikernachwuchses des Musikvereins Michelwinnaden, denn der Burgsaal war fast bis auf den letzten Platz besetzt. Bereits im Vorfeld hatten die Musikzwerge zusammen mit den Blockflötenkindern Eier marmoriert und daraus entstanden schöne Minipalmen für die Saaldekoration.

Daniel Schmid begrüßte als neuer Jugendleiter und Vorsitzender des Fördervereins die zahlreichen Gäste und übergab anschließend das Mikrofon an seine Stellvertreterin Simone Schwägler, welche im Anschluss durch das Programm des Vorspiels führte.

Mit dem Lied „Wir fangen an“ starteten die Musikzwerge unter der Leitung von Martina Spähn. Mit selbstgebastelten Handstulpen in Schlangenoptik präsentierten die vier Musikzwerge einen Schlangentanz zu dem „Lied der kleinen Schlange“.

Bekannte Melodien wie „Auf der Mauer auf der Lauer“ oder „Pippi Langstrumpf“ gaben die sechs Blockflötenschüler von Dagmar Baumeister zum Besten. Gekonnt präsentierte das Blechbläsertrio Tim Lemmle, Pius Gresser (beide Trompete) und David Näher (Tenorhorn), welche von Uli Triebel ausgebildet werden, ihr Können. Zwischendurch versorgte Simone Schwägler die Zuhörer mit Informationen zum Ausbildungsablauf beim Musikverein. Mut bewies Thilo Hengge als er gekonnt auf seiner Kinderposaune ein Tschechisches Tanzlied vortrug.

Harmonische Querflötenklänge boten die drei Querflötenschüler Milena Sigg, Sarah Gerth und Agathe Gebele, welche von Evi Matthäus ausgebildet werden. Einen rhythmisch gelungenen Vortrag mit verschiedenen Trommeln boten die drei Schlagzeugschüler Moritz Schwägler, Benjamin Spähn und Tim Bohner mit dem „Marsch der Musketiere“. Ausgebildet werden die Schlagzeug- und Saxophon-Schüler von Thomas Scholz der im Anschluss zusammen mit seiner Schülerin Lorena Heinzler den Popklassiker „Sailing“ vortrug. „Just a little Beat“ hieß der passende Titel für das Schlagzeugsolo von Valentin Erkrath. Mit Bravour meisterte auch Jana Nunnenmacher ihr Saxophon-Solo.

Im September 2015 begann die Blockflötengruppe von Elvira Bohner mit der Ausbildung und präsentierte auch mit nur wenigen Tönen zauberhafte Lieder wie „Die kleine Hexenflöte“ oder „Im Zauberhaus“. Tiefe aber sehr angenehme Töne entlockte Lukas Preiß seinem Kinderbass. Ausgebildet wird Lukas an der Jugendmusikschule Biberach von Herrn Zieher und musiziert dort auch in der kleinen Schützenmusik.

Mit „Stups der kleine Osterhase“ stimmte eine weitere Blockflötengruppe unter der Leitung von Elvira Bohner auf Ostern ein. Den musikalischen Abschluss des Vorspiels übernahmen die vier Klarinettenschüler von Georg Stankalla. Caroline Kopf, Lena Hepp und Julia Stehle starteten ihren Vortrag mit dem Kanon „Oh wie wohl ist mir am Abend“. Aber auch in Solovorträgen überraschten die Mädchen, den sie begannen erst im September 2015 mit der Ausbildung und präsentierten nun gekonnte die Stücke „Oh Susanna“ (Lena Hepp), „Marsch“ (Julia Stehle) und „Tiritomba“ (Caroline Kopf). Ebenfalls an der Klarinette beendete Selina Meschenmoser den gelungenen Vorspielvormittag mit dem Stück „Unter einer Wolke“.

Die Kinder erhielten für deren gute Leistungen, ihren Fleiß sowie für deren Courage die sie bei den jeweiligen Vorträgen bewiesen, viel Applaus vom Publikum. Simone Schwägler führte wieder kurzweilig durchs Programm und stellte hierbei die einzelnen Ausbildungsgruppen beim Musikverein vor. Sie informierte darüber, dass der gesamte Erlös des Vorspiels in die Jugendausbildung fließt und damit z.B. Instrumente angeschafft werden oder aber auch verschieden Aktionen zum Zusammenhalt der jungen Musiker benutzt wird. Sie lud bereits die Blockflötenkinder und Jungmusikanten zur Schnupperprobe mit dem Musikverein am 05. April in den Proberaum ein. Während des gesamten Vorspiels erhielten die Besucher Tipps zum Rätsel, bei welchem im Anschluss tolle Preise gewonnen werden konnten.

Ein besonderer Dank für das gelungene Vorspiel gilt den engagierten und qualifizierten Jugendausbildern, die mit den Kindern jede Woche proben, sie fördern und für´s Musizieren begeistern.

Zum Abschluss des Vorspiels stellte Simone Schwägler dem Musikernachwuchs und den Besuchern Karin Michele-Klösges vor, welche vor knapp einem Monat den Dirigentenstab beim Musikverein übernommen hat. Sie konnte sich im Lauf des Vorspiels ein Bild über die qualifizierte Jugendausbildung beim Musikverein machen. Derzeit betreut der Förderverein des Musikvereins die Ausbildung von 46 Kindern und Jugendlichen.

2

5

5

3

 

Musikernachwuchs begeistert beim Vorspiel

 

Auf großes Interesse stieß der Vorspielmorgen des Musikernachwuchses des Musikvereins Michelwinnaden, denn der Burgsaal war fast bis auf den letzten Platz besetzt. Bereits im Vorfeld hatten die Musikzwerge zusammen mit den Blockflötenkindern Eier marmoriert und daraus entstanden schöne Minipalmen für die Saaldekoration.

 

Daniel Schmid begrüßte als neuer Jugendleiter und Vorsitzender des Fördervereins die zahlreichen Gäste und übergab anschließend das Mikrofon an seine Stellvertreterin Simone Schwägler, welche im Anschluss durch das Programm des Vorspiels führte.

 

Mit dem Lied „Wir fangen an“ starteten die Musikzwerge unter der Leitung von Martina Spähn. Mit selbstgebastelten Handstulpen in Schlangenoptik präsentierten die vier Musikzwerge einen Schlangentanz zu dem „Lied der kleinen Schlange“.

 

Bekannte Melodien wie „Auf der Mauer auf der Lauer“ oder „Pippi Langstrumpf“ gaben die sechs Blockflötenschüler von Dagmar Baumeister zum Besten. Gekonnt präsentierte das Blechbläsertrio Tim Lemmle, Pius Gresser (beide Trompete) und David Näher (Tenorhorn), welche von Uli Triebel ausgebildet werden, ihr Können. Zwischendurch versorgte Simone Schwägler die Zuhörer mit Informationen zum Ausbildungsablauf beim Musikverein. Mut bewies Thilo Hengge als er gekonnt auf seiner Kinderposaune ein Tschechisches Tanzlied vortrug.

 

Harmonische Querflötenklänge boten die drei Querflötenschüler Milena Sigg, Sarah Gerth und Agathe Gebele, welche von Evi Matthäus ausgebildet werden. Einen rhythmisch gelungenen Vortrag mit verschiedenen Trommeln boten die drei Schlagzeugschüler Moritz Schwägler, Benjamin Spähn und Tim Bohner mit dem „Marsch der Musketiere“. Ausgebildet werden die Schlagzeug- und Saxophon-Schüler von Thomas Scholz der im Anschluss zusammen mit seiner Schülerin Lorena Heinzler den Popklassiker „Sailing“ vortrug. „Just a little Beat“ hieß der passende Titel für das Schlagzeugsolo von Valentin Erkrath. Mit Bravour meisterte auch Jana Nunnenmacher ihr Saxophon-Solo.

 

Im September 2015 begann die Blockflötengruppe von Elvira Bohner mit der Ausbildung und präsentierte auch mit nur wenigen Tönen zauberhafte Lieder wie „Die kleine Hexenflöte“ oder „Im Zauberhaus“.

 

Tiefe aber sehr angenehme Töne entlockte Lukas Preiß seinem Kinderbass. Ausgebildet wird Lukas an der Jugendmusikschule Biberach von Herrn Zieher und musiziert dort auch in der kleinen Schützenmusik.

 

Mit „Stups der kleine Osterhase“ stimmte eine weitere Blockflötengruppe unter der Leitung von Elvira Bohner auf Ostern ein.

 

 

 

Den musikalischen Abschluss des Vorspiels übernahmen die vier Klarinettenschüler von Georg Stankalla. Caroline Kopf, Lena Hepp und Julia Stehle starteten ihren Vortrag mit dem Kanon „Oh wie wohl ist mir am Abend“. Aber auch in Solovorträgen überraschten die Mädchen, den sie begannen erst im September 2015 mit der Ausbildung und präsentierten nun gekonnte die Stücke „Oh Susanna“ (Lena Hepp), „Marsch“ (Julia Stehle) und „Tiritomba“ (Caroline Kopf). Ebenfalls an der Klarinette beendete Selina Meschenmoser den gelungenen Vorspielvormittag mit dem Stück „Unter einer Wolke“.

 

Die Kinder erhielten für deren gute Leistungen, ihren Fleiß sowie für deren Courage die sie bei den jeweiligen Vorträgen bewiesen, viel Applaus vom Publikum. Simone Schwägler führte wieder kurzweilig durchs Programm und stellte hierbei die einzelnen Ausbildungsgruppen beim Musikverein vor. Sie informierte darüber, dass der gesamte Erlös des Vorspiels in die Jugendausbildung fließt und damit z.B. Instrumente angeschafft werden oder aber auch verschieden Aktionen zum Zusammenhalt der jungen Musiker benutzt wird. Sie lud bereits die Blockflötenkinder und Jungmusikanten zur Schnupperprobe mit dem Musikverein am 05. April in den Proberaum ein. Während des gesamten Vorspiels erhielten die Besucher Tipps zum Rätsel, bei welchem im Anschluss tolle Preise gewonnen werden konnten.

 

Ein besonderer Dank für das gelungene Vorspiel gilt den engagierten und qualifizierten Jugendausbildern, die mit den Kindern jede Woche proben, sie fördern und für´s Musizieren begeistern.

 

Zum Abschluss des Vorspiels stellte Simone Schwägler dem Musikernachwuchs und den Besuchern Karin Michele-Klösges vor, welche vor knapp einem Monat den Dirigentenstab beim Musikverein übernommen hat. Sie konnte sich im Lauf des Vorspiels ein Bild über die qualifizierte Jugendausbildung beim Musikverein machen. Derzeit betreut der Förderverein des Musikvereins die Ausbildung von 46 Kindern und Jugendlichen.

 

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.