15kakaoAulendorf – Kombiniert mit dem Vorlesetag, der bundesweit Kinder zum Lesen animieren soll, veranstaltete die Stadt Aulendorf eine Mitmach-Ausstellung, die am Freitag eröffnet wurde.

 

„Eine Reise mit allen Sinnen zum Ursprung der Schokolade: Im tropischen Regenwald einen Kakaobaum suchen, eine frische Kakaoschote aufschneiden und von diesen bitteren Bohnen kosten“, verspricht die Ankündigung der Ausstellung.. Mit dem Mahlstein zerkleinern die Schokoladenfans die gerösteten Kakaobohnen, um daraus Aztekenkakao zuzubereiten. Zum Schluss wird man dann selbst zum Chocolatier und stellt aus Kakaobutter, Milchpulver, Kakao und Puderzucker seine eigene Schokolade her, die dann natürlich auch mit nach Hause genommen werden darf.


Die Konzeption der Ausstellung, gesponsert von einem Schokoladenhersteller wurde schon im Vorfeld kontrovers diskutiert. (siehe Schwäbische Zeitung vom 13.11.) Silke Johler, stellvertretende Kämmerin hat damit jedoch kein Problem. In Kombination mit einem Vorlesetag und seinen hohen pädagogischen Zielen ist es ein kleines Fragezeichen wert, wenn in derselben Veranstaltung die Schokolade mit seien Zutaten oben undt dem Zuckeranteil, der als ungesund gilt,so beworben wird.


Natürlich hatten die Lesetexte auch etwas mit Schokolade oder Kakao zu tun Als Vorleserin für die 6 bis 8-jährigen Kinder las Vanessa Rösch aus dem Buch Schokopokus die Geschichte der Schokoladenvilla. Dabei hatten sich es die 10 Kinder auf bunten Matratzen mit einigen Kissen bequem gemacht Dann ging es hinunter zur Schokoladenherstellung Nachdem ihnen erklärt wurde, wo und wie die Kakaopflanze wächst, durften sie die Kakaobohne fein zermahlen und aussieben, sodass sie für Trinkschokolade, die früher nur der Aztekenkönig bekam, taugte, aber allen Kindern viel zu bitter schmeckte.


Also durften sie nun ihre eigene Schokolade herstellen Zuerst wurde Kakaobutter warm gerührt, dann kam Puderzucker und im dritten Schritt Milchpulver, ein Verfahren,das von Nesttlé erfunden wurde, hinzu. Dann hatten wir die weiße Schokolade und erst mit zwei weiteren Löffeln Kakaopulver war die Schokolade, die nur noch abgekühlt werden musste, fertig. Diese plus ein Plakat , das über den Herstellungsprozess informiert, durfte jedes Kind mitnehmen. Als Vorleser für Erwachsene hatte Hartmut Holder einen Text über Willi Wonkas Schokoladenfabrik ausgesucht. Der arme Charlie, Sohn der Familie Bocket, und dessen Vater als Zahnpastadeckelzuschrauber arbeitete, gewann schließlich den Gewinnschein, der ihm ein Leben lang Schokolade bescherte.


Die Schoko-Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Schlosses kostenfrei besucht werden.. Für die Schokoladenwerkstatt mit der Herstellung eigener Schokolade ist eine Anmeldung erforderlich. Termine Schokoladenwerkstatt:  Freitag 14:30 Uhr (nicht am Eröffnungstag) Samstag & Sonntag & Feiertag 10:30 Uhr, 13:00 Uhr, 15:30 Uhr. Pro Termin können maximal 8 Kinder teilnehmen. Preis pro Kind: 3,00 €  Sie können selbstverständlich gerne außerhalb dieser festgelegten Termine einen eigenen Termin buchen (mind. 5 Kinder bzw. 15 Euro, für jedes weitere Kind 3 Euro, max. 10 Kinder), auch unter der Woche.


Eine Ausstellung des Museums im Koffer e.V., Nürnberg und Ferrero Deutschland GmbH mit freundlicher Unterstützung durch das Infozentrum Schokolade.


Anmeldung:
Tourist-Information Schloss Aulendorf
07525 934 203 oder per E-MailÖffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8 – 12 Uhr
Mittwoch bis Freitag 13 – 18 Uhr
Sa/So/Feiertag von 10 – 18 Uhr (24.-26.12. Weihnachten/Silvester/Neujahr geschlossen)



Text und Bilder: Gerhard Maucher



  • IMGP3956IMGP3956
  • IMGP3958IMGP3958
  • IMGP3962IMGP3962

  • IMGP3968IMGP3968
  • IMGP3975IMGP3975
  • IMGP3976IMGP3976




Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.